Hallo! Bitte helfen Sie uns, unsere Produkte und Services zu verbessern. Nehmen Sie dafür an einer kurzen Umfrage teil.

Ihr Internetbrowser wird von dieser Website nicht mehr unterstützt

rigips.de nutzt moderne Technologien, die Internetseiten sicherer machen, aber von älteren Browsern – wie dem Internet Explorer – nicht optimal unterstützt werden.

Nutzen Sie für eine bessere Darstellung moderne Alternativen, wie beispielsweise Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge, um diese Website ohne Einschränkungen nutzen zu können.

Rigidur H

Rigidur H Gipsfaserplatten – für robuste und widerstandsfähige Wand- und Deckenkonstruktionen

Rigidur H Gipsfaserplatten kommen im trockenen Innenausbau immer dort zum Einsatz, wo Wände und Decken besonders hohe Anforderungen in Sachen Stabilität und Widerstandsfähigkeit zu erfüllen haben. Rigidur H verfügt über eine besonders harte Oberfläche und macht Wände und Decken unempfindlich gegenüber mechanischen Belastungen wie Stößen, Schlägen und Kratzern. Mit ihrer hohen Oberflächenqualität (Qualitätsstufe Q3) und ihrer werkseitigen Grundierung sind die Gipsfaserplatten die ideale Grundlage für alle Folgebeschichtungen, auch ohne vollflächige Verspachtelung. Die leistungsstarken Rigidur H Gipsfaserplatten erfüllen außerdem erhöhte Anforderungen an den Brand- und Schallschutz. Ihre enorme Stabilität macht die Gipsfaserplatten zudem ideal für die Beplankung im Holzrahmenbau, wo sie als statisch mittragendes Element eingesetzt werden.

Rigidur H Gipsfaserplatten – perfekt für hohe Lasten

Robust zeigen sich Rigidur H Gipsfaserplatten auch hinsichtlich einer optimalen Lastabtragung. Selbst hohe Gewichte lassen sich an Trockenbauwänden aus Rigidur H problemlos und sicher befestigen – Traversen und andere Speziallösungen sind dafür nicht erforderlich. Regale und Schränke zum Beispiel werden ohne spezielle Dübel direkt an den stabilen Wänden befestigt. Schwere Lasten – wie zum Beispiel große Fernseher oder gut bestückte Küchenschränke – werden einfach mit Hohlraumdübeln aus Kunststoff oder Metall an die Wand geschraubt. Ein weiteres Plus: Rigidur H Gipsfaserplatten sind als „nichtbrennbar, Baustoffklasse A2“ klassifiziert und bieten somit ein Maximum an Sicherheit im vorbeugenden baulichen Brandschutz.

Wohngesundes Bauen mit Rigidur H

Gipsfaserplatten bestehen aus Naturgips und Papierfasern aus Recyclingmaterial. Neben ihrer großen Robustheit und Stabilität überzeugen sie somit auch als ökologsicher und wohngesunder Baustoff. Die baubiologische Unbedenklichkeit des Rigidur H Sortiments wurde unter anderem vom Institut für Baubiologie Rosenheim bescheinigt. Weiterhin werden die Gipsfaserplatten von RIGIPS vom Sentinel Haus Institut für das wohngesunde Bauen empfohlen. Für ein behagliches Raumklima sorgt außerdem die hohe Wärmespeicherkapazität von Wänden, die mit Rigidur Gipsfaserplatten ausgeführt sind, genauso wie die quasi eingebaute Luftfeuchteregulierung in der Qualität von ökologischen Lehmputzwänden.

Rigidur, die G(r)ipsfaserplatte!

Mit Rigidur bietet RIGIPS eine große Bandbreite an intelligenten Systemlösungen für Wand, Decke und Boden mit der Extra-Portion „Grips“. In seiner aufmerksamkeitsstarken Kampagne „Rigidur, die G(r)ipsfaserplatte!“ informiert der Trockenbauprofi über die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten und Vorteile der leistungsstarken Gipsfaserplatten für den gesamten trockenen Innenausbau. Mehr dazu unter www.rigips.de/rigidur.