Ihr Internetbrowser wird von dieser Website nicht mehr unterstützt

rigips.de nutzt moderne Technologien, die Internetseiten sicherer machen, aber von älteren Browsern – wie dem Internet Explorer – nicht optimal unterstützt werden.

Nutzen Sie für eine bessere Darstellung moderne Alternativen, wie beispielsweise Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge, um diese Website ohne Einschränkungen nutzen zu können.

01.02.2024

Gipsfaserplatten mit raumluftreinigender Wirkung:

Rigidur H Activ’Air

Trockenbauwände, die mit Rigidur H Activ‘Air –Gipsfaserplatten beplankt sind, zeichnen sich durch eine Reihe besonderer Eigenschaften und Vorteile aus. Insbesondere die Robustheit, die raumluftreinigende Wirkung und die Oberflächenqualität spielen hier eine herausragende Rolle. Von den Eigenschaften und Vorteilen der Wände –aktiv luftreinigend, glatt, hart und extrem robust- profitieren vor allem Bauherrn und Nutzer. 
Die Gründe für diese besonderen Eigenschaften und Tipps zur Beschichtung der Rigidur Gipsfaserplatten mit raumluftreinigender Wirkung werden nachfolgend beschrieben...

Produktionsprozess der Rigidur H Gipsfaserplatte

Gipsfaserplatten bestehen aus Gips und recycelten
Papierfasern. Hier macht die Rigidur H keine Ausnahme. Einzigartig wird sie erst durch den Produktionsprozess: In einem kontinuierlichen Verfahren wird das Material im Werk auf einer Walzstraße aufwändig verpresst. So entsteht, ähnlich wie in einem Stahlwalzwerk, eine Platte mit einer exakt definierten Dicke. Die harte und glatte Oberfläche ist das Ergebnis dieses Produktionsprozesses. Eine Oberflächenbeschädigung durch nachträgliches Planschleifen der Platten entfällt. Schleifspuren und herausstehende Fasern sind auf der geschlossenen Oberfläche nicht zu finden. Diese Fertigungstechnologie führt zu einer idealen Oberfläche für alle dekorativen Endbeschichtungen. Foto: Das Rigidur Gipsfaserplattenwerk Bodenwerder

Rigidur H Activ’Air - Platte mit spezieller, raumluftreinigender Wirkung...

Wie funktioniert Activ’Air? 
Rigidur H Activ’Air Gipsfaserplatten von Rigips sind mit einem besonderen, reaktiven Wirkstoff ausgestattet, der die Fähigkeit besitzt, Formaldehyd aus der Raumluft aufzunehmen, diesen Schadstoff in unschädliche inaktive Verbindungen umzuwandeln und dauerhaft zu binden. Damit wird ein nachhaltiger Abbau ohne Gefahr der Re-Emission gewährleistet.

Viele Schadstoff-Emissionsquellen sind in den eigenen vier Wänden:

Der Traum von den eigenen vier Wänden führt häufig über den Kauf eines älteren Hauses. Dieses ist nachhaltig und kosteneffizient. Bei älteren, so genannten Fertighäusern in Holzrahmenbauweise besteht das Risiko, dass in Wänden, Böden und Decken Werkstoffe verarbeitet wurden, die eine Emissionsquelle für Schadstoffe darstellen. Bevor es hier zu einer Totalsanierung mit dem Rückbau wesentlicher Teile des Hauses kommt, besteht mit der Rigidur H Activ’Air die Möglichkeit die Luftschadstoffe zu eliminieren. 
Abbildung: Schema der raumluftreinigenden Wirkung

Nachgewiesene Wirkung

Mit der Activ’Air-Technologie setzen Sie auf getestete Leistungsfähigkeit. Denn in einem nach internationalen Standards durchgeführten Test (die Prüfung erfolgte gemäß ISO 16000-23) wurde nachgewiesen, dass beim Einbau von Activ’Air- Platten der Schadstoff Formaldehyd sofort und dauerhaft zu 67% aus der Prüfkammerluft entfernt wird. Ein wichtiger Beitrag zum gesunden Bauen und für mehr Gebäude- und Wohnkomfort, der sich nachhaltig positiv auf das menschliche Wohlbefinden auswirkt. Der Test zeigt darüber hinaus, dass es keine Gefahr der Re-Emission des Schadstoffes aus der Rigidur Activ’Air Platte gibt. Aktuelle Messungen zur langfristigen Wirksamkeit werden derzeit durchgeführt. Wir gehen davon aus, dass die Wirksamkeit von Activ’Air-Platten 50 Jahre beträgt.

Abbildung: Schema der Prüfung zur Wirksamkeit von Rigidur H Activ'Air

Was unterscheidet die gewählte Prüfung gemäß ISO 16000-23 von anderen Prüfungen...

Prüfungen zur Messung von Schadstoffen in der Raumluft gibt es viele. Ein wichtiger Unterschied ist, ob lediglich der Abbau einer bestimmten Schadstoffkonzentration mit der Zeit gemessen wurde (Spotmessung), oder ob der Schadstoffabbau in der Raumluft bei kontinuierlicher Schadstoffzugabe gemessen wird (Kontinuierliche Messung).

Bei Messungen von Prüfinstituten mit der Spotmessung wird z.B. der prozentuale Abbau von Luftschadstoffen, wie Formaldehyd bei diversen Produkten mit 99% benannt. Dieses Messergebnis ist sicher richtig, zeigt aber nur die Verringerung der Schadstoffkonzentration bei einmaliger Zugabe in einen mit dem Produkt ausgekleideten Prüfraum über eine längere Zeit.

Die nach ISO 16000-23 genormte Prüfung mit einer dauerhaften Zugabe vom Schadstoff Formaldehyd sehen wir als wesentlich aussagekräftiger an, da in der Realität auch von einer kontinuierlichen Emission z.B. durch Möbel, Bodenbeläge, Farben und in der Vergangenheit verbauten Werkstoffen auszugehen ist.

Offizielles Zertifikat zur raumluftreinigenden Wirkung der Rigidur H Activ’Air Gipsfaserplatten, ausgestellt von der Materialprüfanstalt Brandenburg

Wie werden Oberflächenbeschichtungen auf Wände und Decken mit Rigidur H Activ’Air aufgebracht und was eignet sich nicht?

Der Unternehmer, der die Endbeschichtung des Untergrundes ausführt, ist verantwortlich für die Prüfung des Untergrundes sowie die Verwendung der geeigneten Materialien. Deshalb ist es sinnvoll, diese Hinweise z.B. dem Malerfachbetrieb vorab auszuhändigen.

Vorbehandlung der installierten Wand- und Deckenfläche:
Mörtelspritzer, Spachtelgrate und dergleichen müssen von der Plattenoberfläche entfernt werden. Die gesamten Plattenflächen, Fugen und Spachtelstellen müssen gleichmäßig trocken und staubfrei sein. Fugen sind je nach Anforderungen der Nachfolgebeschichtung entsprechend glatt beigearbeitet.

Anstriche
Für den Anstrich eignen sich alle handelsüblichen Dispersionsfarben. Andere Beschichtungen, wie Alkydharzfarbe, Polymerisatharzfarbe, Polyurethanfarbe, Expoxydharzfarbe sind möglich. Speziell bei Lackierungen ist grundsätzlich eine doppelte Beplankung und das Aufbringen des Rigidur Gewebebandes (s. Abschnitt Dünnputz) erforderlich.
Abhängig von der gewählten Beschichtung kann jedoch der Reinigungseffekt der Raumluft durch den Austausch des Luftschadstoffes mit dem Wirkstoff in der Platte mehr oder weniger verhindert werden (z.B. bei Polyurethanfarben oder Lackierungen).
Silikatfarben und dispersionsvergütete Silikatfarben (Organo-Silikatfarben, Dispersionssilikatfarben) und Anstriche auf Mineralbasis, wie Kalk- oder Wasserglasfarben sind ungeeignet.
Ein Probeanstrich über mehrere Plattenbreiten einschließlich der Fugenbereiche ist sinnvoll.
Damit evtl. auftretende Farbdurchschläge (Vergilbungen) zuverlässig ausgeschlossen werden können, wird eine diffusionsoffene, sperrende Grundierung verarbeitet

Tapeten
Alle üblichen Arten von Tapeten können mit handelsüblichem Tapetenkleister aufgebracht werden. Es sind jeweils die Herstellerangaben zu beachten. Nur Kleber auf Basis von Methylcellulose und / oder geeigneten Kunstharzen sind zu verwenden. 
Dichte Oberflächen, wie Metallfolien- oder Vinyltapeten reduzieren die Möglichkeit der Reaktion des Luftschadstoffes mit dem Wirkstoff in der Platte mehr oder weniger stark.

Fliesen
Keramische Fliesen (DIN EN 14411), Steinzeugfliesen, Glasmosaik lassen sich problemlos auf Rigidur-Gipsfaserplatten aufbringen. Sie sind jedoch für den Reinigungseffekt ungeeignet, da sie als dichte Oberfläche die Möglichkeit der Reaktion des Luftschadstoffes mit dem Wirkstoff in der Platte mehr oder weniger verhindern.

Putze
Für Gipsplatten geeignete Strukturdünnputze auf mineralischer oder kunststoffhaltiger Basis lassen sich nach Aufbringung einer sperrenden, diffusionsoffenen Grundierung problemlos auf Rigips-Platten aufziehen. Flächenspachtelmassen müssen ohne vorherige Grundierung direkt auf die Plattenoberfläche aufgebracht werden.
Bei Beschichtungen als Dünnputz (auch Lehmputz) ist im Fugenbereich ein Aufbringen des Rigidur Gewebebandes 70mm im Fugenbereich erforderlich, um Spannungsrisse durch Bauteilbewegungen zu verringern. Es ist als Vliesgewebe extrem dünn, trägt also nicht im Fugenbereich auf, verfügt dabei aber über eine sehr hohe Stabilität. Es wird mit Rigips VARIO Fugenspachtel oder mit Rigips ProMix Finish auf die fertige Fuge aufgespachtelt. Alternativ kann es mit Rigidur Nature Line Fugenkleber oder Weißleim auf die fertige und zuvor grundierte Fuge aufgeklebt werden.

Zum Technik aktuell 71: Rigidur H Activ’Air: Gipsfaserplatten mit raumluftreinigender Wirkung

Objektfotos: Peter Gläsel Schule, Detmold