Sporthalle, Bühl

Sporthalle, Bühl

Ausführung: KARA Trockenbau GmbH, Baden-Baden
Architektur: Löweneck + Schöfer Architekten GmbH, München
Bauherr: Bühler Sportstätten GmbH, Bühl
Rigips-Fachberater: Christian Schuller

Sporthalle Buehl 1
Sporthalle Buehl 3
Sporthalle Buehl 2
Trophy1314 Sieger Premiumsysteme Sporthallebuehl 05
Trophy1314 Sieger Premiumsysteme Sporthallebuehl 04
Trophy1314 Sieger Premiumsysteme Sporthallebuehl 03
Trophy1314 Sieger Premiumsysteme Sporthallebuehl 02
Trophy1314 Sieger Premiumsysteme Sporthallebuehl 01 0

Beim Ausbau einer Sporthalle in Bühl/Baden kam der Konstruktion der Hallendecke eine besondere Bedeutung zu: für die Unterkonstruktion war ein statischer Nachweis nötig, da an der UK Ballschutznetze befestigt werden sollen, die starken Ballwurf an die Unterdecke abfangen. Ein Teil der Deckenfläche wurde als Kühl- und Heizdecke mit Clima Top- Lochplatten ausgeführt. Für Unterkonstruktion und Plattenlagen waren Dehnfugen vorzusehen. In anderen Teilen der Halle, in denen keine Klimatisierung gewünscht war, wurden einfache Lochplattendecken montiert, die ballwurfsicher ausgelegt wurden. In den Flur- und Sanitärbereichen, in Garderoben und Cateringräumen wurde die Deckenbeplankung mit normalen Bauplatten 12,5 mm ausgeführt. Alle Trennwände wurden grundsätzlich mit Rigidur H ballwurfsicher beplankt. Der Regieraum mit Übersicht über die gesamte Halle wurde als Kubus gebaut und mit Rigidur H Gipsfaserplatten beplankt.

Alle Trennwände erhielten ebenfalls eine ballwurfsichere Beplankung mit Rigidur H. Die Unterkonstruktion für die Vorsatzschale wurde mittels spezieller Montagewinkel aus UA-Profilen an die Wand befestigt, da eine Befestigung wegen der fehlenden Decke im klassischen Sinne nicht möglich war. Anschließend wurde auch die Unterkonstruktion mit Rigidur H-Platten ballwurfsicher beplankt. Die Wände im Catering-Bereich wurden ebenfalls als freitragende Wände hergestellt. Die aufwändige Unterkonstruktion aus Stahl-Metallprofilen wurde statisch für diesen speziellen Einsatzbereich berechnet. In Teilen der Hallendecke wurde eine Kühl- und Heizdecke mit Climatop-Lochplatten montiert. Für Unterkonstruktion und Plattenlagen waren Dehnfugen vorzusehen. Andere Teile der Halle, in denen keine Klimatisierung gewünscht war, erhielten einfache Lochplattendecken, die ebenso ballwurfsicher ausgelegt wurden. In den Flur- und Sanitärbereichen, in Garderoben und Cateringräumen wurde die Deckenbeplankung mit normalen Bauplatten 12,5 mm ausgeführt. Der Regieraum mit Übersicht über die gesamte Halle wurde als freitragende Raumzelle gebaut und mit Rigidur H beplankt. Dieser Cubus schwebt über den Zuschauerrängen und bietet dem Stadionsprecher freie Sicht für die Bedienung der Anzeigetafel und Durchsagen zum Spielgeschehen.

X