Kunsthalle, Mannheim

Kunsthalle, Mannheim

Ausführung: Jaeger Ausbau GmbH + Co KG Zwickau, 08064 Zwickau
Bauherr: Stiftung Kunsthalle Mannheim
Generalplanung: gmp International GmbH, 22763 Hamburg
Rigips Fachberater: Jens Förster
Fotograf: Phomax – Dietmar Flach Fotografenmeister, 33100 Paderborn

Kunsthalle, Mannheim
Kunsthalle, Mannheim
Kunsthalle, Mannheim
Kunsthalle, Mannheim

Die Entwurfsidee dieses 2017 nach den Plänen der Architektensozietät gmp – von Gerkan, Marg und Partner errichteten Neubaus spielt auf die historische Stadtstruktur Mannheims an: sieben „Ausstellungs-Häuser“ gruppieren sich um ein platzähnliches Lichtatrium. Die räumliche Komposition mehrerer Kuben erzeugt durch ihre versetzte Anordnung in Höhe und Breite variationsreiche Räume. Es gibt Ausstellungskuben und Galerien, Gassen, Brücken, Terrassen und einen Dachgarten. Der größte Raum ist das mit einem Glasdach überspannte Tageslicht-Atrium mit ca. 700 m² und 22 m Höhe. Rund um dieses spektakuläre Herz herum gruppieren sich verschieden große Kuben, die Ausstellungs-„Häuser". Einen wichtigen Beitrag zu der erlebbaren Leichtigkeit leisten die insgesamt mehr als 7.500 m² Wand- und 6.000 m² Deckenflächen, die von der Jaeger Ausbau GmbH + Co. KG gleichermaßen innovativ wie kunstfertig geschaffen wurden. So entstanden beispielsweise durch die Kombination der Rigips Habito und einer der Designplatte Die Weiße Flächen mit bestmöglicher Oberflächengüte, an denen gleichzeitig selbst schwere Kunstwerke befestigt werden können. Einhellig lobten die Juroren die handwerklichen Leistungen des Ausbauteams selbst in „schwindelnden“ Höhen von bis zu 30 Metern. Der Ausbau dauerte von Juli 2016 bis August 2017. Zeitweise haben bis zu 100 verschiedene Gewerke auf der Baustelle Hand in Hand gearbeitet.

X