Ausstellungsgebäude der Wittelsbacher

Ausstellungsgebäude der Wittelsbacher

Ausführung: DTB Trockenbau GmbH, Rennertshofen
Architektur: Staab Architekten GmbH, Berlin
Bauherr: Schlosshotel Lisl GmbH & Co. KG, Hohenschwangau
Rigips-Techniker Trockenbausysteme: Claas Loskamp

Ausstellungsgebaeude Wittelsbacher Hohenschwangau 03
Ausstellungsgebaeude Wittelsbacher Hohenschwangau 02
Ausstellungsgebaeude Wittelsbacher Hohenschwangau 01

Die Bauherrenfirma, eine Tochtergesellschaft des Wittelsbacher Ausgleichsfonds, hat mit der Sanierung und Erweiterung des ehemaligen Grand Hotels Alpenrose einen Beitrag zur Bewahrung der Geschichte der Wittelsbacher geleistet. Der neue Gebäudekomplex am Fuße des Schlosses, das „Museum der bayerischen Könige“, steht mit sämtlichen Bauteilen unter Denkmalschutz und war seit Jahren ungenutzt. Bei der Sanierung der Gebäude wurden Stahlträgerstützen und Oberzüge montiert, die in F 90 bekleidet wurden. Brandschutzkonstruktionen dienten gleichzeitig als Unterkonstruktion für Türstockbekleidungen im Gastronomiebereich sowie in den Ausstellungsräumen des Museums. Für den Neubau des Museumstraktes wurde eine tonnenförmige Stahlkonstruktion aus einzelnen Waben mit Plexiglas-Einlagen errichtet und die Seitenwände mit freistehenden GK-Vorsatzschalen bekleidet. Die vollflächige Verspachtelung in höchster Qualitätsstufe erlaubte besondere Akzente hinsichtlich der Beleuchtung. Absolutes Highlight ist der Mantelraum, in dem Mäntel König Ludwigs II. gezeigt werden. Für dessen Ausbau sollten ausschließlich Gipsplatten der Marke Rigips eingesetzt werden, da diese nachweislich keine Schadstoffe an die Umgebung abgeben.

X