Hallo! Bitte helfen Sie uns, unsere Produkte und Services zu verbessern. Nehmen Sie dafür an einer kurzen Umfrage teil.

Ihr Internetbrowser wird von dieser Website nicht mehr unterstützt

rigips.de nutzt moderne Technologien, die Internetseiten sicherer machen, aber von älteren Browsern – wie dem Internet Explorer – nicht optimal unterstützt werden.

Nutzen Sie für eine bessere Darstellung moderne Alternativen, wie beispielsweise Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge, um diese Website ohne Einschränkungen nutzen zu können.

Sparda-Bank, Köln

Ausführung: Radzun Trockenbau + Akustik, Langenfeld
Architektur: Planungsabt. der CA Immo Deutschland GmbH, NL Köln
Bauherr: CA Immo Deutschland GmbH, NL Köln
Rigips-Fachberater: Hardy Keller

Das Gebäude besteht aus einem im Jahre 2009 fertiggestellten Neubau auf einem historischen Gewölbekeller. Im Zuge des Ausbaus wurden der Neubau im EG und der Altbau-Gewölbekeller mit einem Anbau verbunden, der Konferenz- und Sozialräume umfasst. Für die Sparda-Bank wurde eine separate Anbindung an die im 1. OG befindliche, bereits ausgebaute Fläche geschaffen. Hauptaufgabe für den Trockenbau war die Erstellung von GK-Wänden in allen Etagen und die Erstellung von Einfassungen und Deckenschotts. Es wurden ferner eine Vielzahl von Standard- und Brandschutzbekleidungen mit Glasroc F (Ridurit) eingebaut. Besonderes Augenmerk lag auf dem Ausbau der Kassenhalle, wo ein halbrundes Deckenfeld mit einer Streulochdecke entstand. In den Untergeschossen wurden GK-Schotts für eine Vielzahl durchlaufender Lüftung-, Elektro- und Installationsleitungen erstellt, wobei das alte sanierverputzte Bestandsgewölbe sichtbar bleiben musste. Als Abschluss der Gewölbe wurden beidseitig gerundete GK-Verkofferungen aus Glasroc F, z.T. mit innenliegender Beleuchtung, erstellt.