Hallo! Bitte helfen Sie uns, unsere Produkte und Services zu verbessern. Nehmen Sie dafür an einer kurzen Umfrage teil.

Ihr Internetbrowser wird von dieser Website nicht mehr unterstützt

rigips.de nutzt moderne Technologien, die Internetseiten sicherer machen, aber von älteren Browsern – wie dem Internet Explorer – nicht optimal unterstützt werden.

Nutzen Sie für eine bessere Darstellung moderne Alternativen, wie beispielsweise Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge, um diese Website ohne Einschränkungen nutzen zu können.

Puma Plaza, Herzogenaurach

Ausführung: Kaiser Trockenbau, Erlangen
Architektur: Klaus Krex, Nürnberg (Entwurf), Joh. Böhm, Nürnberg (Ausführung)
Bauherr: Puma AG, Rudolf Dassler Sport, Herzogenaurach

Im neu geschaffenen Firmenhauptsitz entstanden neben dem Verwaltungszentrum das sog. Brand-Center, das als firmeneigenes Kongresszentrum über eine 1500 Personen fassende Multimediahalle und zahlreiche Veranstaltungsräume verfügt. Mittelpunkt dieses U-förmigen Neubaus ist die Puma Plaza, eine befestigte Fläche mit Abstufungen, Namensgeber des Gesamtkomplexes. Hier, wie auch in den Office-Fluren und Hallen des Brand-Centers, wurden vorgefertigte gekantete Formteile verwendet. Ein drittes Haus ist das Retail-Gebäude, das den Outlet-Store, das Merchandising-Zentrum und das Restaurant aufnimmt. Hier inspirierte die Marke und das Signet: Der bekannte rote Schuhkarton wurde in die Form des Gebäudes übertragen. Trockenbaukonstruktionen als GK-Wände und –Decken wurden neben Bekleidungen für eingebaute Klimageräte aus GK-Formteilen und Abhängungen von Deckensegeln zur Optimierung der Akustik im gesamten Gebäudekomplex erstellt.