Hallo! Bitte helfen Sie uns, unsere Produkte und Services zu verbessern. Nehmen Sie dafür an einer kurzen Umfrage teil.

Ihr Internetbrowser wird von dieser Website nicht mehr unterstützt

rigips.de nutzt moderne Technologien, die Internetseiten sicherer machen, aber von älteren Browsern – wie dem Internet Explorer – nicht optimal unterstützt werden.

Nutzen Sie für eine bessere Darstellung moderne Alternativen, wie beispielsweise Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge, um diese Website ohne Einschränkungen nutzen zu können.

Pacelli Palais, München

Ausführung: Gündinger Trockenbau GmbH, Günding
Architektur: Architekten am Pündterplatz, C. Dworschak, München
Bauherr: Buehler Pacelli Palais, Bühler Group, München
Rigips-Fachberater Trockenbausyst.: Markus Meindl

Instandsetzung und Ausbau der beiden Obergeschosse der prunkvollen Jugendstilvilla von 1881 sollten unter Erhaltung der denkmalgeschützten Bereiche eine exklusive Wohneinheit schaffen. Auf bauseitig vorhandene Stahlprofile wurden an vorgebogenen Metallunterprofilen selbständige, 2-dimensional gebogene F-30-Wand- und –Deckenbekleidungen aus Glasroc F (Riflex) montiert und mit Trockenputz an die Bestandswände angeschlossen. Besondere handwerkliche Geschicklichkeit verlangten Höhenversprünge und versetzte Deckenflächen und deren Auslauf in übernommene Rundungen. Die modernisierte Wohnetage im Maisonette-Stil, durch eine Innentreppe mit der Halbetage darüber verbunden, ist im Gegensatz zur Ausstattung des unteren Bestandbaus reduktiv gehalten und völlig frei von Ornamenten. Ein rückwärtiger Anbau an das alte Gebäude war zuvor komplett entkernt worden und erschließt mit neuem Treppenhaus und Aufzug die unterschiedlichen Ebenen des Palais.