Akustikdecken

Akustikdecken für bessere Verständlichkeit und mehr Wohlgefühl

Akustikdecken

Der Begriff Raumakustik beschreibt die Schallausbreitung innerhalb eines Raumes und ist eines seiner wesentlichen Qualitätsmerkmale. Viele Menschen leiden unter den Folgen einer schlechten Raumakustik, die häufig mit einer Halligkeit im Raum verknüpft ist. Eine schlechte Raumakustik führt zu raschen Ermüdungen oder auch zum Verlust von Informationen bei anspruchsvollen Texten. Somit ist das Leistungsvermögen von Menschen in akustisch ungünstigen Räumen stark vermindert.

Nachhallzeit entscheidend – mit Akustikdecken optimieren

Das älteste und wohl auch bekannteste raumakustische Kriterium ist die Nachhallzeit. Die Nachhallzeit drückt in Zahlen aus, wie lange man den Klang eines Tones im Raum noch nachklingen hört, obwohl die Schallquelle bereits verstummt ist. Je länger die Nachhallzeit, umso länger hört man den Ton im Raum klingen, der Raum wirkt hallig. Ist sie zu kurz, so ist der Raum überdämpft und man hört den Ton nicht deutlich genug.

Die Nachhallzeit eines Raumes wird vorwiegend durch seine geometrische Gestaltung sowie die Auswahl und Verteilung von schallabsorbierenden und schallreflektierenden Flächen beeinflusst. Die akustische Gestaltung von Räumen ist in verschiedenen Normen, Vorschriften und Richtlinien geregelt. Das wichtigste Regelwerk ist die DIN 18041 „Hörsamkeit in kleinen und mittelgroßen Räumen“. In dieser Norm sind neben den Anforderungen und Empfehlungen an die Nachhallzeit – abhängig von der Nutzung des Raumes – auch Hinweise zur raumakustischen Gestaltung enthalten.

Bessere Raumakustik dank Akustikdecken

Erste Wahl zur Verbesserung der Nachhallzeit und damit der Raumakustik sind Akustikdecken. Moderne Akustikdeckensysteme von Rigips etwa bieten optimale Lösungen, die zwei wesentliche Funktionen übernehmen. Zum einen ermöglicht das vielfältige Akustikdeckenplatten-Sortiment eine nahezu grenzenlose Gestaltungsvielfalt, mit der das ästhetische Gesamtbild von Räumen und Gebäuden besonders ansprechend gestaltet werden kann. Zum anderen sind die akustischen Eigenschaften der Akustikplatten für die Planung und Gestaltung einer optimalen Raumakustik ideal. Akustikdecken von Rigips erfüllen höchste Ansprüche sowohl in Bezug auf Materialbeschaffenheit und Formenvielfalt als auch im akustischen Ergebnis.

Ob fugenlos und durchgehend oder als Kassettendecke – für Akustikdecken gibt es perfekte Lösungen in vielen ansprechenden Designs und Kantenformen, in Einlegemontagen, in nicht sichtbaren Schienensystemen und in der besonders wirtschaftlichen Sichtschienen-Einlegemontage. Gelochte Akustikplatten aus dem Rigitone-Sortiment in Kombination mit ungelochten Rigips-Platten bieten unzählige Möglichkeiten der individuellen Gestaltung mit Akustikdecken von Rigips. Gyptone-Langfeldplatten runden das Deckenprogramm ab. Sie finden ihren Einsatz insbesondere in Fluren und Korridorbereichen. Auch hier gibt es unterschiedliche Gestaltungsvarianten durch verschiedene Lochdesigns.

Akustikdeckenplatten wirken positiv aufs Raumklima

Das Rigips-Akustikdeckenprogramm vereint Funktion und Ästhetik in der modernen Gestaltung von Wand- und Deckenbereichen. Der Einbau von Leuchten, Belüftungs-Systemen, Lautsprechern etc. in Akustikdecken ist unkompliziert und auch für geübte Heimwerker einfach zu vollziehen. Darüber hinaus haben Akustikdeckenplatten von Rigips eine hohe Lebensdauer und sind jederzeit renovierbar, ohne dass dadurch die akustischen Eigenschaften der Decken verändert werden. Sie haben zudem positiven Einfluss auf das Raumklima, indem sie sowohl Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben als auch Schadstoffe aus der Raumluft entfernen können. Akustikdecken von Rigips erfüllen die vielfältigen Anforderungen an modernes Bauen – Ästhetik, Individualität, Umweltfreundlichkeit, Sicherheit und hohe Lebensdauer sind mit Akustikdecken von Rigips gleichermaßen gegeben.

X