Rigips Außendecken – Grundlagen der statischen Bemessung - Teil 4

Rigips Deckenprofile CD 60/27

Um den Korrosionsschutz der Unterdeckenkonstruktion festzulegen, müssen der Standort des Objektes und die äußeren klimatischen Einflüsse berücksichtigt werden. Rigips Deckenprofile CD 60/27 in korrosionsgeschützter Ausführung C3-hoch oder C5M-hoch sind in der Standardlänge 4.000 mm erhältlich. Deshalb ist es möglich, dass einzelne CD Profile im Feld gestoßen werden müssen. Damit die Tragfähigkeit der Decke im Außenbereich durch die erforderlichen Profilstöße nicht negativ beeinträchtigt wird, muss jedes CD Profil mindestens zwei Befestigungspunkte aufweisen. Die Grundprofile müssen also jeweils an mindestens zwei CD Profil-Abhängern befestigt sein. Außerdem sollten die Tragprofile mindestens zwei Kreuzungspunkte mit den Grundprofilen aufweisen. Erforderliche Stöße sind versetzt anzuordnen. Zur Ausführung des Profilstoßes kommen Rigips CD Profil-Verbinder für Decken im Außenbereich zum Einsatz.

Achtung: CD Profil-Stöße sind – wenn möglich – zu vermeiden. Die Anzahl muss auf das konstruktiv minimal erforderliche Maß begrenzt werden.

Rigips Nonius-Deckenabhänger

Für das Rigips Nonius-Abhängesystem ist die gleiche korrosionsgeschützte Ausführung zu wählen wie für die Rigips Deckenprofile CD 60/27. Um die maximale Tragfähigkeit sicherzustellen, müssen die Rigips Nonius-Unterteile unbedingt mit dem Rigips Deckenprofil CD 60/27 verschraubt werden. Das Nonius-Unterteil muss mit dem Nonius-Oberteil mithilfe von zwei Sicherungsklammern verbunden werden. Um die Knickstabilität zu erhöhen, wird in der Ausführung XL lediglich ein zusätzliches Nonius-Oberteil benötigt. Dieses wird mit insgesamt drei Schrauben mit dem anderen Nonius-Oberteil verbunden. Grundsätzlich ist das mit dem Nonius-Unterteil verbundene Nonius-Oberteil auch an der Rohdecke zu befestigen. Eine Verbindung des zusätzlichen Nonius-Oberteils mit der Rohdecke ist nicht erforderlich.

Verbindung der Unterdeckenkonstruktion mit der Rohdecke

Mit Blick auf Tragfähigkeit und Korrosionsschutz bedarf die Verbindung der Unterdeckenkonstruktion mit der Rohdecke einer ebenso guten Planung wie die Rigips-Außendecke selbst. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Kompatibilität zwischen Befestigungsmittel und dem korrosionsgeschützten Nonius-Oberteil gelegt werden. Zulässig sind ausschließlich Befestigungsmittel mit bauaufsichtlichem Verwendbarkeitsnachweis.

Wichtige Ausführungshinweise: Deckbeschichtung des Systems UA10AR

Im Kapitel 2.1.4.2 der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z-31.4-207 für die Verwendung von Rigips Aquaroc für Unterdecken im geschützten Außenbereich ist der notwendige Witterungsschutz geregelt. Zum Einsatz kann zum einen ein Putzsystem kommen, das aus einem bewehrten Unterputz und einem Oberputz (Endbeschichtung) besteht. Zum anderen kann ein Beschichtungssystem gewählt werden, dass rissüberbrückende Eigenschaften der Klasse A3 bei einer Prüftemperatur von -10 °C gemäß DIN EN 1062-7 aufweist. Außerdem müssen die Witterungsschutzsysteme für Deckenkonstruktionen Anforderungen an nichtbrennbare Baustoffe Klasse A2-s1,d0 bzw. schwerentflammbare Baustoffe B-s1,d0 nach DIN EN 13501-1 erfüllen. Welche Beschichtungssysteme möglich sind, ist der Tabelle 8 zu entnehmen.

Deckbeschichtung des Systems UA10GX

Welche Ausführung des Witterungsschutzes beim System UA10GX eingesetzt wird, kann frei entschieden werden. Rigips empfiehlt jedoch den Einsatz der in Tabelle 9 angegebenen Anstrichsysteme. Diese sind anwendungstechnisch geprüft.

 

 

X