Rigips Außendecken – Grundlagen der statischen Bemessung - Teil 3

Beplankung der Decke im Außenbereich

Für die statische Bemessung von Rigips-Decken im Außenbereich sind Produktkennwerte erforderlich. Die Kennwerte zur Deckenbekleidung mit Lagen aus Glasroc X und Rigips Aquaroc sind in den jeweiligen Produktdatenblättern angegeben. Die Tabelle 3  enthält die zur statischen Bemessung relevanten Produktdaten. Da die Beplankungen von abgehängten Decken im Außenbereich immer in Querverlegung vorgenommen werden muss, finden sich hier auch nur dementsprechende Werte.

Korrosionsgeschützte Unterkonstruktion der Decke

Die Herstellung von Rigips Deckenprofilen für Außendecken CD 60/27 in korrosionsgeschützter Ausführung C3-hoch und C5M-hoch erfolgt aus dem Werkstoff DX51D+Z (Werkstoff Nr. 1.0226) mit einer Mindeststreckgrenze von fy,k ≥ 240 N/mm². Der E-Modul kann mit 210.000 N/mm² angesetzt werden. Die Tabelle 4 enthält die statischen Querschnittswerte auf Basis der Mindestabmessungen (Nennmaße abzüglich der Toleranzen nach DIN 18182-1 [9]).

Üblicherweise erfolgt die Ausführung von Rigips-Decken im Außenbereich mit dem korrosionsgeschützten Rigips Nonius-Abhänger-System. Gemäß DIN 18168-2 [10] ordnet man Abhängesysteme drei unterschiedlichen Tragfähigkeitsklassen zu:

  • Fzul = 0,15 kN
  • Fzul = 0,25 kN
  • Fzul = 0,40 kN

Die Tragfähigkeiten gemäß DIN EN 13964 [11] werden nicht in Klassen eingeordnet. Sie werden stattdessen als tatsächliche Beanspruchbarkeit angegeben. Damit können nach dieser Norm klassifizierte Abhänger gegebenenfalls auch höhere Lasten aufnehmen. In der Tabelle 5  sind die Beanspruchbarkeiten des korrosionsgeschützten Rigips Nonius-Abhänger-Systems auf Zug angegeben.

Wie die Druckbeanspruchbarkeit von Abhängern ermittelt wird, regelt sowohl die DIN 18168-2 als auch die DIN EN 13964. Auch diesen Druckprüfungen wurde das Rigips Nonius-Abhänger-System unterzogen. Die Knickanfälligkeit führt dazu, dass die zulässigen Lasten mit steigender Abhängelänge sinken. Die Tabelle 6 bildet die Tragfähigkeiten des Rigips Nonius-Abhänger-Systems unter Druckbeanspruchung ab.

Konstruktionsgrundsätze: Beplankung mit Trockenbauplatten im Außenbereich

Aufgrund mangelnder normativer Regelungen ist die zulässige Verformung der Unterdeckenbekleidung nicht eindeutig definiert. Als Richtgröße empfiehlt sich eine Begrenzung auf 1/500 der Spannweite. Aus konstruktiven Gründen bietet sich für die Unterkonstruktion ein Tragprofilabstand von maximal 400 mm an. Die Mindestlänge eines Plattenstückes entspricht dem Tragprofilabstand. Für die Bemessung kann deshalb das statische Modell eines Einfeldträgers gewählt werden. Zur Befestigung der Beplankung aus Trockenbauplatten für den Außenbereich kommen korrosionsgeschützte Rigips Schnellbauschrauben im Abstand von maximal 170 mm zum Einsatz.

X