Feucht- und Nassräume – Herausforderung für den modernen Trockenbau

Gemäß der allgemeinen baurechtlichen Vorgabe durch § 13 der MBO müssen bauliche Anlagen so angeordnet, beschaffen und gebrauchstauglich sein, dass durch Wasser, Feuchtigkeit, pflanzliche und tierische Schädlinge sowie andere chemische, physikalische oder biologische Einflüsse keine Gefahren oder unzumutbare Beeinträchtigungen entstehen. Diese Vorgabe gilt dementsprechend auch bei der Planung und Ausführung von Trockenbaukonstruktionen im Wand- und Deckenbereich von Feucht- und Nassräumen. Das betrifft unter anderem Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, Schulen, Schwimmbäder, Wellnesseinrichtungen, Restaurants, Großküchen und vergleichbare industrielle Bereiche mit besonderen oder erhöhten Anforderungen.

Beanspruchung durch Feuchtigkeit und Nässe

Die Beanspruchung der Konstruktionen durch Feuchtigkeit und Nässe hängt von der jeweiligen Nutzung ab und wird im Wesentlichen in eine geringe, mäßige und hohe Beanspruchung eingeteilt. Diese nutzungsabhängige Bewertung erfolgt durch den Planer und ist im weiteren Verlauf entscheidend für die entsprechende Auswahl der Materialien und Baustoffe. Hierbei sind zusätzliche Faktoren wie korrosive Verunreinigungen und chemische Einwirkungen zu berücksichtigen.

Geprüfte Systemlösungen von Rigips

Als innovativer Systemanbieter bietet Rigips für die unterschiedlichen Beanspruchungsbereiche geprüfte Systemlösungen und damit ein hohes Maß an Sicherheit für Planer, Architekten, Verarbeiter, Bauherren und Eigentümer. Das gilt sowohl für die Erstellung einzelner individueller Raumgestaltungen als auch für die Planung und Realisierung von Gesamtkonzepten, in denen verschiedene Beanspruchungssituationen ganzheitlich mit den Rigips-Systemen umgesetzt werden können.

Rigips Lösungen:

• Imprägnierte Rigips-Platten – für häusliche Feuchträume mit geringer Beanspruchung

Rigips Glasroc H – die vliesarmierte Gipsplatte für mäßige bis hohe Feuchtebeanspruchung

Rigips Aquaroc – die zementgebundene, wasserresistente Bauplatte für hoch beanspruchte Nassräume

Typische Anwendungsbereiche

Geringe Beanspruchung:

• Private Badezimmer mit WC und bodengleicher Dusche

Mäßige Beanspruchung:

• Nasszellen in Hotels und anderen öffentlichen Bereichen

• Bade- und Waschräume in Kindergärten, Schulen und Universitäten

• Labore, Operations- und Behandlungsräume

Hohe Beanspruchung:

• Duschbereiche in Fitnessstudios und anderen Sportstätten

• Schwimm- und Freizeitbäder, Wellnessanlagen

• Bäder und Rehabereiche

• Industrielle Bereiche wie Brauereien, Molkereibetriebe, Käsereien und Waschstraßen

• Wäschereien, Spül- und Reinigungsbereiche

• Gewerbliche Großküchen in Restaurants und Kantinen

X