Strahlenschutz im Trockenbau: Rigips Climafit Protekto-Systemkomponenten

Mit Climafit Protekto bietet Rigips eine besonders leistungsfähige Komplettlösung für den baulichen Strahlenschutz. Alle zugehörigen Systemkomponenten sind optimal aufeinander abgestimmt – von der Strahlenschutzplatte Climafit über den VARIO Fugenspachtel bis zu den Profilen. Mit der fachgerecht ausgeführten Strahlenschutzlösung Climafit Protekto werden zuverlässig sämtliche geltenden Vorschriften und Normen eingehalten.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema vorbeugender Strahlenschutz.

Rigips Climafit Schnellbauschrauben: sichere Befestigung mit System

Die Climafit-Platten besitzen einen hohen Graphitanteil, wodurch sie sich in ihren Eigenschaften und bei der Verarbeitung von herkömmlichen Gipsplatten unterscheiden. Für den Korrosionsschutz der Befestigungsmittel zum Beispiel werden erhöhte Anforderungen gestellt. Deshalb werden im Climafit Protekto System ausschließlich die entsprechenden Rigips Climafit Schnellbauschrauben eingesetzt. Sie verfügen über eine spezielle Beschichtung und sind dadurch korrosionsgeschützt.

Natürlich kann es bei der Verarbeitung vor Ort zum Beispiel durch Werkzeuge in Einzelfällen dazu kommen, dass dieser Schutz beschädigt wird und nach dem Verspachteln der Schraubenköpfe leichte Korrosionsspuren auf der Oberfläche sichtbar werden. Das ist jedoch nur eine rein oberflächliche Korrosion, die keinerlei Einfluss auf die Tragfähigkeit der Befestigungsmittel hat. Entweder werden die Schrauben in einem solchen Fall ausgetauscht oder der Bereich der Schraubenköpfe wird vor einer weiteren (Farb-) Beschichtung mit einer geeigneten Absperrfarbe isoliert.

Ein wichtiger Hinweis für die Climafit-Montage im Dachgeschoss: In der Knickstelle der Kehlbalkenlage / Dachschräge kommt es zu erhöhten Anforderungen an die Fugenausbildung. Hier sollten die Plattenlagen möglichst dicht und fugenfrei verlegt werden, um Einbrüche in der Schirmung zu vermeiden. Für die elektrisch leitfähige Verbindung beider Flächen muss das zum System gehörende Climafit Erdungsband an der Dachschräge und an der Kehlbalkenbekleidung mit drei oder mehr Rigips Climafit Schnellbauschrauben kontaktiert werden.

Climafit Tape für Holzunterkonstruktionen

Sollen niederfrequente elektrische Wechselfelder abgeschirmt werden, müssen sämtliche Climafit-Platten mit dem Erdungsband beziehungsweise dem Potenzialausgleich verbunden werden. Bei zwei- und einlagigen Beplankungen auf Metallunterkonstruktionen muss das Erdungsband hierfür fachgerecht in die Konstruktion eingebaut werden. Soll eine Holzunterkonstruktion einlagig mit Climafit-Platten beplankt werden, so muss zusätzlich das Climafit Tape eingebaut werden. Dabei müssen folgende Verarbeitungshinweise beachtet werden, um eine einwandfreie Funktion sicherzustellen:

  • Das Climafit Tape wird auf die Holzunterkonstruktion geklebt. Es bildet die Verbindung der einzelnen Plattensegmente.
  • Die Anordnung muss dabei flächenbezogen (zum Beispiel Wand, Decke, Dachschräge, Drempel) umlaufend sein. Im Wandbereich wird das Climafit Tape also waagerecht auf Rähm und Schwelle sowie senkrecht auf die äußeren Ständer aufgeklebt.
  • Das Climafit Tape sollte mit so wenig Unterbrechungen wie möglich aufgeklebt werden.
  • Bei nicht vermeidbaren Unterbrechungen etwa an Eckbereichen ist das Climafit Tape größtmöglich zu überlappen. Zur Sicherstellung der Kontaktierung ist in jede Überlappung eine Rigips Climafit Schnellbauschraube einzuschrauben.
  • Die Wandkonstruktion wird über das Climafit Erdungsband in den Funktionspotenzialausgleich einbezogen. Dieses wird möglichst im Fußleistenbereich auf das vorher angebrachte Climafit Tape fixiert.
  • Es muss darauf geachtet werden, dass jede Climafit-Platte über das Climafit Tape mit mindestens drei Rigips Climafit Schnellbauschrauben verbunden ist und dabei in zwei Richtungen zum Climafit Erdungsband ableiten kann (doppelte Funktionssicherheit). Ein besonderes Augenmerk muss dabei auf Plattenstücke sowie Einbauten von zum Beispiel Fenster oder Türen gelegt werden.
  • Das Climafit Erdungsband ist mit mindestens drei Rigips Climafit Schnellbauschrauben durch die Climafit-Platte zu kontaktieren.

Der Erdungsanschluss sollte durch eine Elektro-Fachkraft erfolgen. Zur Herstellung eines Funktionspotenzialausgleiches folgt im nächsten Blog eine gesonderte Fachanleitung.

Nichts mehr verpassen. Jetzt für den Newsletter anmelden.

Baulicher Strahlenschutz an Decken und Dachschrägen

Da eine voll hinterlegte Verlegung des Climafit Tapes erforderlich ist, muss bei Decken und Dachschrägen folgendes beachtet werden: Dort, wo die Traglattung an die Giebelwand endet, kann das Climafit Tape nicht ohne weitere Vorkehrungen voll hinterlegt aufgebracht werden. Der Hohlraum zwischen Trag- respektive Konterlattung sollte beispielsweise mit Holzlatten aufgefüllt werden.

Bei einer Unterdecke mit einer Traglattung von 30 x 50 mm empfiehlt sich eine andere Alternative: Quer zur Traglattung wird ein UD-Profil an der Giebelwand befestigt (analog zu Montagedecken mit einer Metallunterkonstruktion). In das Profil kann dann die Traglattung eingeschoben werden. Im Eckbereich wird das Climafit Tape auf das UD-Profil aufgeklebt und die Kontaktierung mit einer Rigips Climafit Schnellbauschraube sichergestellt.

Abschließend noch ein wichtiger grundsätzlicher Verarbeitungshinweis: Zur Gewährleistung der Funktion muss jede Climafit-Platte in den Funktionspotenzialausgleich einbezogen werden. Jede Platte muss dabei über mindestens zwei Richtungen zum Potenzialausgleich ableiten können. So wird eine übliche doppelte Funktionssicherheit hergestellt. Dies entspricht dem in der

Elektrotechnik geltenden Prinzip einer Ring-Erdung.

X