Schutz gegen niederfrequente Strahlung im Praxistest

Die schirmdämpfenden Eigenschaften von Climafit Protekto sind in der Praxis vielfach nachgewiesen. So etwa in dem evangelischen Kindergarten Arche Noah im hessischen Gedern. Er erhielt einen Climafit Protekto-Schutzschirm als Prophylaxe-Maßnahme.

Im Rahmen anstehender Sanierungsarbeiten wurden in dem Kindergarten unter anderem auch Feldstärke-Messungen von hoch- und niederfrequenten elektromagnetischen Wellen durchgeführt. Dabei ermittelte der baubiologische Sachverständige eine bedenkliche Konzentration an niederfrequenter Strahlung, die insbesondere im Speiseraum des Kindergartens einen kritischen Messwert von 21 V/m ergab. Als konkrete Ursache konnten hierfür ungeschirmte Stromleitungen im Innern des Gebäudes identifiziert werden.

Nichts mehr verpassen. Jetzt für den Newsletter anmelden.

Niederfrequente Strahlung wirksam abgeschirmt

Die Montage von Climafit Protekto schaffte wirksame Abhilfe. Das Erdpotenzial des Hauses wurde mit in die Konstruktion einbezogen und so ein sogenannter Funktionspotenzialausgleich geschaffen, mit dem eine Feldsenke künstlich in die

Nähe der Feldquelle eingebracht werden konnte. Auf diese Weise konnte das sich abkoppelnde elektrische Feld direkt ins Erdpotenzial abgeleitet und damit vom Innenraum abgehalten werden.

Durch die so realisierte Climafit-Konstruktion konnte die ursprünglich gemessene Strahlenbelastung auf einen unbedenklichen Messwert von 0,25 V/m reduziert werden. Die niederfrequenten Wechselfelder in den sanierten Räumen konnten damit um mehr als 97 Prozent, also fast komplett, zurückgeführt werden.

In diesem konkreten Fall ergab sich durch den Climafit-Schutzschirm ein weiterer Vorteil: In direkter Nachbarschaft zum Kindergarten befindet sich eine Feuerwache, die kurz nach der Sanierung auf den digitalen Bündelfunk TETRA (terrestial trunked radio) aufgerüstet werden sollte. Auch vor dieser Strahlenquelle sind die Räume nun geschützt. Somit kam den Modernisierungsmaßnahmen auch eine prophylaktische Bedeutung zu.

Wie in dem Anwendungsbeispiel beschrieben, können niederfrequente elektrische Wechselfelder durch die Anordnung von elektrisch leitfähigen Climafit-Platten abgeleitet werden. Die Konstruktion wird dazu gemäß DIN VDE 0100-410 in das Erdpotenzial einbezogen. Durch die Erdungsmaßnahme wird eine Feldsenke künstlich in die Nähe der Feldquelle gebracht und das sich abkoppelnde elektrische Feld wird so direkt in das Erdpotenzial abgeleitet.Ableitung eines niederfrequenten Wechselfeldes

Dieser Vorgang kann an einem weiteren Beispiel verdeutlicht werden, das sich in dieser Form in nahezu jeder Wohnung findet: In einer konventionellen Montagewand wurde zur Versorgung einer Steckdose eine dreiadrige Leitung innerhalb der Unterkonstruktion verlegt. Ein Stromabnehmer, also zum Beispiel eine Nachttischlampe, ist nicht eingeschaltet. Damit die Lampe jederzeit und unmittelbar mit Strom versorgt werden kann, steht die Leitung jedoch permanent unter Spannung. Durch die entstehende Potenzialdifferenz breitet sich ein elektrisches Wechselfeld räumlich aus. Unter Einbeziehung der Konstruktion in das Erdpotenzial vermindern elektrisch leitfähige Climafit-Platten eine Ausbreitung dieser elektrischen Felder.

Jetzt Termin mit Fachberater oder Techniker ausmachen.

Schutz gegen hochfrequente Strahlung

Die Wirksamkeit des Climafit Protekto-Systems auch gegen hochfrequente Strahlung konnte im Rahmen einer Referenzmessung bei einer Gebäudesanierung im Raum Stuttgart unter realen Bedingungen nachgewiesen werden. Ein Einfamilienhaus in einem klassischen Siedlungsgebiet wurde dort im Zuge eines architektonisch ganzheitlichen Umbaukonzepts insbesondere unter baubiologischen Gesichtspunkten modernisiert. Unter anderem im Dachgeschoss wurde mittels einer zweilagigen Beplankung der Dachschrägen mit Climafit-Platten ein durchgehender Schutzschirm „gespannt“.

Wie von Bauherr und Architekt als proaktive Schutzmaßnahme vorgesehen, konnte auf diese Weise ein Höchstmaß an Abschirmung und somit eine deutliche Verbesserung des Wohnklimas erzielt werden. Im Rahmen der Sanierungskontrolle, bei der Messungen der Strahlenbelastung im Objekt vor und nach der Sanierungsmaßnahme verglichen wurden, zeigte sich eine Gesamtreduzierung der hochfrequenten Strahlung von 30 dB. Das entspricht einer Reduktion auf 1/1.000 beziehungsweise 99,9 Prozent der Ausgangssituation!

Auch diverse Durchdringungen etwa für Steckdosen oder Dachfenster, die theoretisch die Leistungsfähigkeit des Schutzschirms beeinträchtigen sollten, konnten das überzeugende Ergebnis nicht schmälern. Die folgende Grafik zeigt die konkreten Messwerte.

Schirmdämpfungsleistung Climafit Protekto System
X