Wandabsorber

Um eine noch bessere Raumakustik zu erzielen, können zusätzliche Absorberflächen an den begrenzenden Wandflächen angeordnet werden. Um hiermit eine möglichst effektive Schallabsorption über den gesamten Frequenzbereich zu gewährleisten, sollten Lochplatten mit möglichst großem Lochflächenanteil und Akustikvlies verwendet werden.

Vorsatzschale mit Unterkonstruktion

Für die Unterkonstruktion werden RigiProfil MultiTec UD 28 oder RigiProfil MultiTec CD 60/27 plus Rigips Justierschwingbügel mit 30/45/60 oder 90 mm langen Schenkeln benötigt.

Zunächst werden die Rigips Justierschwingbügel rückseitig mit Rigips Anschlussdichtung Filz beklebt und an die Wand gedübelt. Der vertikale Abstand der Justierschwingbügel sollte nicht mehr als 1.250 mm, der Ständerabstand maximal 625 mm betragen. RigiProfil MultiTec UD 28 wird danach ebenfalls mit der Rigips Anschlussdichtung Filz beklebt und mit Schlag- oder Nageldübeln im Abstand von maximal 1.000 mm am Boden und an der Decke kraftschlüssig befestigt.

Im Anschluss werden die Rigips C-Deckenprofile eingestellt und mit Rigips Bauschrauben 3,8 x 11 mm an den Rigips Justierschwingbügeln verschraubt. Dann wird eine – generell empfohlene – Mineralwolldämmung eingebaut. Der Abstand der Querriegel bei einer Riegelkonstruktion und Rigitone-Platten sollte nicht mehr als 335 mm betragen. Abschließend werden die „Klick Fix“-Direktbefestiger angebracht und die C-Deckenprofile eingeklickt.

Jetzt Termin mit passendem Fachberater oder Techniker ausmachen.

Vorsatzschale mit Unterkonstruktion und Absorberelement im oberen Wandbereich

Im Übergang des Rigips Faltelementes zum Rigitone-Absorber ist ein zusätzlicher Riegel einzubauen. Damit kann sowohl das Faltelement als auch die Rigitone-Platte an dem Querriegel des CD-Deckenprofils befestigt werden. Die Rigips Bauplatte im unteren Wandbereich wird direkt mit dem CD-Deckenprofil (Ständer) mit Rigips Schnellbauschrauben TN 3,5 x 25 mm im Abstand von maximal 250 mm verschraubt. Die Befestigung der Rigitone-Platte erfolgt mit Rigitone Lochdeckenschrauben 3,5 x 30 mm im Abstand von höchstens 170 mm.

Für die Beplankung werden Rigitone Activ’Air 6/18 R, 8/18 R, 10/23 R, 12/25 R, 15/30 R, 8-12/50 R, 12-20/66 R, 8-15-20 R, 8-15-20 super R, 12-20-35 R, 8/18 Q oder 12/25 Q und Rigips Bauplatten eingesetzt.

Rigips empfiehlt, die Rigitone-Platten erst ab einer Höhe von 1,60 m anzubringen und im unteren Wandbereich mit geschlossenen Gipsplatten zu arbeiten. Auf diese Weise wird die Schadensanfälligkeit minimiert. Rigitone-Platten verfügen nicht über die entsprechende Stoßfestigkeit und beschädigte Platten müssten im Schadensfall komplett ausgetauscht werden.

Montageablauf

Die Rigitone-Wand kann in Spachtelfugentechnik oder Klebefugentechnik ausgeführt werden. Der richtige Lochabstand wird durch den richtigen Abstand in den Fugen erreicht: Bei der Ausführung in Spachtelfugentechnik beträgt dieser 3,6 mm. Es empfiehlt sich, hier die Montagehilfe für die Streulochung zu verwenden.

Jede Querfuge der Rigitone-Platten ist mit einem Riegelprofil zu verschrauben. Geringe konstruktionsbedingte Versätze in der Fläche können durch leichtes Lösen der Schrauben ausgeglichen werden.

Freistehende Vorsatzschale vor Massivwand

Die Unterkonstruktion besteht aus RigiProfil MultiTec UW/ CW 50-06 und RigiProfil MultiTec CD 60/27 mit Rigips Direktbefestigern.

Zunächst wird auch hier wieder das RigiProfil MultiTec UW/CW 50-06 mit Rigips Anschlussdichtung Filz beklebt und mit Schlag- oder Nageldübeln im Abstand von maximal 1.000 mm am Boden und an der Decke kraftschlüssig befestigt. Anschließend wird das RigiProfil MultiTec CW eingestellt und ausgerichtet. Der Ständerabstand beträgt höchstens 625 mm. Der Abstand der Riegelkonstruktion sollte im Bereich der Rigips Bauplatte nicht mehr als 500 mm und im Bereich der Rigitone-Platten 335 mm betragen. Im Anschluss daran wird die Mineralwolldämmung eingebaut. Abschließend werden die „Klick Fix“-Direktbefestiger am Ständerprofil befestigt und die C-Deckenprofile eingeklickt.

Freistehende Vorsatzschale mit niveaugleicher Ausführung der Wandfläche mit Rigitone-Platten und Rigips Bauplatten

Im Übergang der Rigips Bauplatte zur Rigitone-Platte ist ein zusätzlicher Riegel einzubauen. Damit kann sowohl die Rigips Bauplatte als auch die Rigitone-Platte am Querriegel des CD Deckenprofils befestigt werden.

Rigips empfiehlt auch hier, die Rigitone-Platten erst im oberen Wanddrittel anzubringen und im unteren Wandbereich mit geschlossenen Gipsplatten zu arbeiten. So lässt sich die Schadensanfälligkeit minimieren.

Die Beplankung erfolgt mit Rigips Bauplatten 12,5 mm und Rigitone Activ’Air 6/18 R, 8/18 R, 10/23 R, 12/25 R, 15/30 R, 8-12/50 R, 12-20/66 R, 8-15-20 R, 8-15-20 super R, 12-20-35 R, 8/18 Q oder 12/25 Q.

Montageablauf

Die Rigips Bauplatten werden im unteren Wandbereich direkt mit dem CD-Deckenprofil (Ständer) mit Rigips Schnellbauschrauben TN 3,5 x 25 mm im Abstand von maximal 250 mm verschraubt. Die Befestigung der Rigitone-Platten erfolgt mit Rigitone Lochdeckenschrauben 3,5 x 30 mm im Abstand von höchstens 170 mm.

Die Rigitone-Wand kann in Spachtelfugentechnik oder Klebefugentechnik ausgeführt werden. Der richtige Lochabstand wird durch den richtigen Abstand in den Fugen erreicht: Bei einer Ausführung in Spachtelfugentechnik beträgt dieser 3,6 mm. Es empfiehlt sich, die Montagehilfe für die Streulochung zu verwenden. Bei der Ausführung in Klebefugentechnik sollte der Abstand 1,0 mm betragen.

Nichts mehr verpassen. Jetzt für den Newsletter anmelden.

Rigitone-Wand

Für die Unterkonstruktion kommen das RigiProfil MultiTec UW/CW 50-06 und das RigiProfil MultiTec CD 60/27 mit Rigips Direktbefestiger zum Einsatz.

Das RigiProfil MultiTec UW/CW 50-06 wird zunächst mit Rigips Anschlussdichtung Filz beklebt und mit Schlag- oder Nageldübeln im Abstand von maximal 1.000 mm am Boden und an der Decke kraftschlüssig befestigt. Anschließend wird das RigiProfil MultiTec CW eingestellt und ausgerichtet. Der Ständerabstand beträgt wiederum maximal 625 mm. Im nächsten Schritt wird die Mineralwolldämmung eingebaut. Abschließend wird der „Klick Fix“-Direktbefestiger für das C-Deckenprofil in Riegelkonstruktion an einer Montagewand befestigt und das C-Deckenprofil eingeklickt. Der Abstand der Riegelkonstruktion sollte höchstens 335 mm betragen.

Die Beplankung erfolgt mit Rigips Bauplatten 12,5 mm und Rigitone Activ’Air 6/18 R, 8/18 R, 10/23 R, 12/25 R, 15/30 R, 8-12/50 R, 12-20/66 R, 8-15-20 R, 8-15-20 super R, 12-20-35 R, 8/18 Q oder 12/25 Q.

Die Rigitone-Platten werden mit Rigitone Lochdeckenschrauben 3,5 x 30 mm im Abstand maximal 170 mm befestigt. Die Befestigung der ersten Lage aus Rigips Bauplatten erfolgt mit Rigips Schnellbauschrauben TN 3,5 x 25 mm, die zweite Lage wird mit Rigips Schnellbauschrauben TN 3,5 x 35 mm befestigt. Die Rigitone-Wand kann in Spachtelfugentechnik oder Klebefugentechnik ausgeführt werden.

X