Akustiklösungen im Wand- und Deckenbereich – Teil 5

Fugentechniken für Rigitone-Decken

Für die Verarbeitung der Rigitone-Lochplatten stehen drei Techniken zur Verfügung:

  • Rigitone Fix Spachtelfugentechnik mit VARIO Fugenspachtel
  • Rigitone Spachtelfugentechnik mit dem Rigips ReadyMix-Set und dem Rigitone Mix (Fertigspachtel)
  • Rigitone-Klebefugentechnik mit dem Rigips ReadyMix-Set, dem Rigitone Fugenverbinder und dem Rigitone Feinspachtel.

Alle drei Fugentechniken sorgen für eine einwandfreie Optik und ein langlebiges Ergebnis mit hoher Fugenfestigkeit und Sicherheit gegen Rissbildung. Die Ausführung hängt von der gewählten Fugentechnik und den eingesetzten Werkzeugen und Materialien ab.

Spachtelfugentechnik mit dem Rigitone Fix Spachtelfugen-Set und VARIO Fugenspachtel

Zum Vorbereiten der Plattenkanten werden diese mit einem Handschleifer leicht gebrochen und danach an allen Seiten mit der Rikombi Sperre neutral grundiert. Die einzelnen Platten werden anschließend mit Hilfe der zum Lochbild gehörenden Montagehilfen ausgerichtet und nach optischer Kontrolle über die Lochreihen (gerade und diagonal) verschraubt

Vorbereitung des Spachtelmaterials

Der VARIO Fugenspachtel wird zunächst per Hand oder aus dem Beutel in die vorgesehene Wassermenge eingestreut. Das Material sollte anschließend entsprechend der vorgegebenen Zeit sumpfen und dann angerührt werden. Es empfiehlt sich, den Wasseranteil etwas zu erhöhen (circa 2,8 Liter Wasser kommen auf fünf Kilogramm VARIO Spachtelmaterial). Die dadurch entstehende geschmeidigere Konsistenz des Materials erleichtert die Handhabung mit der Rigitone Fix Pistole. Vor Beginn der Arbeiten empfiehlt es sich übrigens, das Werkzeug anzufeuchten.

Anwendung des Rigitone Fix Spachtelfugen-Sets

Zunächst wird die Rigitone Fix Pistole zusammengesetzt, indem zuerst der Wendekolben in das Rigitone Fix Kartuschenrohr eingesetzt und fest eingedrückt wird. Danach wird der etwas dünner angerührte VARIO Fugenspachtel zügig in die leicht schräg gestellte Kartusche eingefüllt. Der Rigitone Fix Deckel wird auf das Kartuschenrohr gesetzt und damit verschlossen. Anschließend wird die Rigitone Fix Fugendüse auf den Rigitone Fix Deckel aufgeschraubt und das Kartuschenrohr in die Rigitone Fix Pistole eingesetzt. Abschließend wird die Rigitone Fix Pistole etwas hochgehalten und der Abzug solange betätigt, bis keine Luft mehr in der Kartusche vorhanden ist und das VARIO Fugenspachtelmaterial aus der Fugendüse ohne Unterbrechung heraustritt.

Fugenverarbeitung

Die Fugen sind satt und vollständig auszufüllen, sodass sich ein Wulst auf der Rückseite der Platte bildet. Außerdem sind die Schraubenköpfe leicht erhöht mit Hilfe einer Rigips Schraubenkopfschablone zu überspachteln. Nach rund 30 Minuten wird der leicht angezogene Fugenspachtel vorsichtig mit dem Rigips Stielspachtel abgestoßen. Die Fugen werden anschließend in entgegengesetzter Richtung mit dem Spachtel glattgestrichen. Nach etwa drei Stunden können die Fugenbereiche und überspachtelten Schraubenköpfe abschließend geschliffen und für die weitere Oberflächenbehandlung vorbereitet werden.

Spachtelfugentechnik mit dem Rigips ReadyMix-Set und Rigitone Mix (Fertigspachtel)

Das Rigips ReadyMix-Set umfasst die innovative und patentierte Rigitone Fix Fugendüse, die extra für das Verfugen von Rigitone-Lochplatten entwickelt wurde. Durch ihre spezielle Geometrie werden die Fugen vollständig und leicht überhöht gefüllt. Für die Anwendung wird zunächst der Schlauchbeutel mit dem Rigitone Mix in die Rigips ReadyMix Pistole eingelegt und der Verschluss abgeschnitten. Anschließend wird die Rigitone Fix Fugendüse mit dem Adapter auf die Rigips ReadyMix Pistole gesetzt und festgeschraubt. Die anschließende Weiterverarbeitung erfolgt mit dem speziell darauf abgestimmten Rigips Stielspachtel. Rigitone Mix ist im Schlauchbeutel à 600 ml erhältlich. Ein Karton beinhaltet 20 Schlauchbeutel.

Vorarbeiten

Zum Vorbereiten der Plattenkanten werden diese wieder mit einem Handschleifer zuerst leicht gebrochen und danach mit der Rikombi Sperre neutral an allen Seiten grundiert. Anschließend werden die Platten mit den entsprechenden Montagehilfen ausgerichtet und nach optischer Kontrolle über die Lochreihen (gerade und diagonal) verschraubt. Die Fugen sind satt und vollständig auszufüllen, sodass sich ein Wulst auf der Rückseite der Platte bildet. Die Schraubenköpfe werden leicht erhöht mit Hilfe der Rigips-Schraubenkopfschablone überspachtelt. Im Nachgang wird der leicht angezogene Rigitone Mix vorsichtig mit dem Rigips Stielspachtel abgestoßen. Anschließend werden die Fugen in entgegengesetzter Richtung mit dem Spachtel glattgestrichen. Nach etwa 12 bis 24 Stunden werden die Fugenbereiche und überspachtelten Schraubenköpfe abschließend geschliffen. Nach vollständiger Trocknung kann die gewünschte weitere Oberflächenbehandlung fortgesetzt werden.

Klebefugentechnik mit dem Rigips ReadyMix-Set und Rigitone Fugenverbinder sowie mit dem Rigitone Feinspachtel

Zunächst wird der Schlauchbeutel mit dem Rigitone Fugenverbinder in die Rigips ReadyMix Pistole eingelegt. Anschließend wird die Rigips ReadyMix Klebefugendüse auf das Kartuschenrohr aufgesetzt und der Deckel festgeschraubt. Die spezielle Geometrie der Rigips ReadyMix Klebefugendüse garantiert den gleichmäßigen Klebeauftrag auf die Plattenkanten. Der Rigitone Fugenverbinder und der Rigitone Feinspachtel sind im Schlauchbeutel à 600 ml erhältlich. Ein Karton beinhaltet 20 Schlauchbeutel.

Übrigens: Der spezielle Rigips ReadyMix Adapter besitzt eine Aufstechvorrichtung, die den Schlauchbeutel am oberen Ende durchsticht, sobald über den Abzug der Pistole ausreichend Druck aufgebaut wird. Damit entfällt das manuelle Aufschneiden des Schlauchbeutels.

Vorarbeiten

Zum Vorbereiten der Plattenkanten werden diese mit einem Handschleifer leicht gebrochen bzw. angefast. Auf diese Weise müssen alle Plattenkanten bearbeitet werden.

Klebevorgang

Zuerst wird der Rigitone Fugenverbinder auf die angefeuchteten Plattenkanten aufgetragen. Es ist darauf zu achten, dass die bereits montierten Platten ebenfalls an den Kanten angefeuchtet werden. Der Rigitone Fugenverbinder lässt sich auch auf die Kanten einer bereits montierten Platte problemlos auftragen. Ein Grundieren der Plattenkanten mit der Rikombi Sperre neutral hat den Vorteil, dass der Fugenverbinder nicht sofort nach dem Anfeuchten angebracht werden muss.

Plattenausrichtung

Die Platten werden stumpf aneinander gestoßen, die Lochbilder sind horizontal und diagonal fluchtgerecht auszurichten. Es entsteht eine hochfeste Fuge von 0,5 bis 1 mm. Im Nachgang wird der noch nicht ausgehärtete und überschüssige Fugenverbinder aus der Fuge gekratzt.

Feinspachtelung der Rigitone-Fugen

Auf die Rigips ReadyMix Pistole wird eine handelsübliche Runddüse aufgesetzt. Mit ihr wird der Rigitone Feinspachtel in die Fuge eingebracht. Durch das leichte Anfasen der Plattenkanten bei der Plattenvorbereitung lässt sich der Rigitone Feinspachtel im Fugenbereich optimal aufbringen. Anschließend werden die Fugen mit dem Rigips Stielspachtel geglättet, sodass etwa 1 mm Material stehen bleibt. Nach vollständiger Trocknung des Rigitone Feinspachtels (rund 24 Stunden) können die Fugen geschliffen und die Decke für die Endbeschichtung vorbereitet werden.

X