Akustiklösungen im Wand- und Deckenbereich – Teil 4

Abgehängte Rigitone Big Activ’Air-Lochdecke

Rigitone Big Activ’Air Lochplatten werden standardmäßig auf der Rückseite mit einem hellgrauen Akustikvlies versehen. Durch Ihre guten akustischen Eigenschaften, dem modernen fugenlosen Blockdesign und dem Activ’Air Luftreinigungseffekt eigenen sie sich besonders für Bereiche mit einem hohen Menschenaufkommen. Rigitone Big Activ’Air Lochplatten sind gemäß Rigips Verarbeitungsrichtlinien bzw. DIN 18181 zu verarbeiten.

Beispielhafter Aufbau einer abgehängten Rigitone Big Activ’Air-Lochdecke

Unterkonstruktion

  • Grundprofile: RigiProfil MultiTec CD 60/27
  • Tragprofile: RigiProfil MultiTec CD 60/27
  • Abhänger: Nonius-Abhänger
  • Profilverbinder: Rigips Kreuzschnellverbinder

Achsabstände der Unterkonstruktion

  • Tragprofile l = 300 mm
  • Grundprofile y ≤ 1.000 mm
  • Abhänger x ≤ 900 mm
  • Anordnung des ersten Grundprofils von der Wand ≤ 500 mm

Bei den Rigitone Big Activ’Air-Lochplatten kann auch eine niveaugleiche Unterkonstruktion im Raster 600 x 600 mm verwendet werden.

Beplankung

  • Einlagige Rigitone Big Activ’Air Sixto 63 / Quattro 41 / Quattro 42 / Quattro 46 / Quattro 47 / Line 6 Mineralwolle-Auflage
  • Im Zwischendeckenbereich je nach Anforderung

Montage der Lochdecke

Die Unterkonstruktion aus Rigips Grund- und Tragprofilen wird so ausgerichtet, dass die Rigitone Big Activ’Air-Platten in Querverlegung an den Tragprofilen verschraubt werden. An den Querstößen der Platten muss immer ein Tragprofil angeordnet sein.

Die Rigitone Big Activ’Air Platten werden mit Rigitone Lochdeckenschrauben 3,5 x 35 mm im Abstand von 170 mm angebracht. Dabei ist darauf zu achten, dass die Verschraubung der Rigitone Big Activ’Air-Platten zuerst stirnseitig und danach Längsseitig erfolgen soll.

Da die Rigitone Big Activ’Air-Platten an allen vier Seiten abgeflacht sind, können die Platten auf Kreuzfuge verlegt werden.

Der Fugenbereich wird mit Rigips Glasfaserbewehrungsstreifen und VARIO Fugenspachtel verspachtelt. Eine Überlappung des Bewehrungsstreifens im Kreuzbereich ist zu vermeiden.

Hinweise zur Montage

Durch das Einlegen der Rigips Glasfaserbewehrungsstreifen erreichen die Fugen eine sehr hohe Fugenfestigkeit. Durch die Anbringung der Befestigungsmittel im abgeflachten Kantenbereich – mit einem Abstand von 15 mm zur Plattenkante – ist eine Überspachtelung der Schraubenköpfe dort nicht gesondert erforderlich, da diese im Fugenbett liegen und somit beim Füllen der Fuge bereits überspachtelt werden. Die Befestigungsmittel, die außerhalb des Fugenbettes liegen, sind zu überspachteln. Die Befestigung darf nicht direkt im Eckkantenbereich der Platten erfolgen, sondern sollte einen Abstand von 50 mm ausgehend von der Plattenecke haben. Bewegungsfugen des Rohbaus müssen in die Konstruktion der Unterdecken übernommen werden.

Exemplarischer Aufbau einer Gewölbedecke mit akustischen Eigenschaften

Für die Umsetzung gebogener Deckenflächen mit akustisch wirksamen Eigenschaften eignen sich die speziellen Rigitone Big Curve Activ’Air-Platten:

Unterkonstruktion

  • Grundprofile: Rigips Deckenprofil CD 60/27 gebogen
  • Tragprofile: RigiProfil MultiTec CD 60/27
  • Abhänger: Rigips Nonius Abhängesysteme für Schrägzug
  • Profilverbinder: Rigips Kreuzschnellverbinder

Achsabstände der Unterkonstruktion

  • Abhängerabstand x1: 500 mm bzw. x2 ≤ 900 mm in der Krümmung
  • Achsabstand: Grundprofile y: ≤ 750
  • Achsabstand Tragprofile l: ≤ 300

Beplankung

  • Einlagige Rigitone Big Curve Activ’Air Sixto 63 / Quattro 41 / Line 6

Mineralwolle-Auflage

  • Im Zwischendeckenbereich je nach Anforderung

Die erste Abhängerreihe sollte mit einem Mindestabstand von 200 mm von der Wand befestigt sein. Ebenso sollte der Abstand des ersten Tragprofils zur Wand nicht größer als 120 mm sein.

Verarbeitungs-Tipps für gebogene Decken

Zur Aussteifung von gebogenen Decken können Abhänger auch schräg eingebaut werden, dabei aber senkrecht zum jeweiligen Profil. Abhänger sind auf Zug belastet einzubauen, ansonsten besteht die Gefahr der Überlastung und damit des Versagens der unmittelbar daneben angeordneten Hänger. Nicht auf Zug beanspruchte Abhänger können außerdem unter Umständen dazu führen, dass Deckenflächen bei auftretenden Luftbewegungen (Zugluft etc.) klappern. Zur leichteren Montage ist der Rigips Kreuzschnellverbinder jeweils mit einer Rigips Bauschraube 3,8 x 11 mm zu fixieren.

Nassbiegung von Rigitone Big Curve Activ’Air

Für die Nassbiegung von Rigitone Big Curve Activ’Air-Platten sollte zunächst eine entsprechende Unterkonstruktion zur Biegung erstellt werden. Beim Bau der Schablone ist darauf zu achten, dass der Radius der Schablone etwas kleiner sein muss, damit der gewünschte Plattenradius erreicht wird. Der Radius für nass gebogene Platten darf nicht kleiner sein als 1.200 mm. Das Anfeuchten der Platten erfolgt ausschließlich auf der zu stauchenden Seite mit einem Malerquast oder mit einer Sprühflasche mit sauberem Wasser. Der Einwirkungszeitraum soll etwa drei- bis viermal fünf Minuten betragen und entspricht damit 15 bzw. 20 Minuten bis zur Verarbeitung auf der Schablone. Bei der Verwendung von warmem Wasser mit einem Spritzer Spülmittel lässt sich die Einwirkzeit verkürzen. Anschließend sind die zuvor abgelängten Rigitone Big Curve Activ’Air-Platten mit der zu stauchenden Seite nach unten auf die vorgefertigte Schablone zu legen. Die Platten können nun gebogen werden und sollten bis zum Austrocknen auf der Schablone fixiert bleiben. Es können auch mehrere Platten übereinander gestapelt werden. Die Rigitone Big Curve Activ’Air-Platten sollten komplett trocken sein, erst danach können sie vorsichtig von der Schablonenform gelöst werden. Die geformte Platte kann direkt auf die Unterkonstruktion angebracht werden.

Anbringung der Rigitone Big Curve Avtiv’Air-Platten

Die Tragprofile sind am Plattenstoß der Querkanten im Achsabstand von 150 mm zu montieren. So wird eine einwandfreie Krümmung ohne Versätze am Plattenstoß gewährleistet. Die Rigitone BigCurve Activ’Air-Platten verfügen über abgeflachte Längskanten. Die Querkanten müssen mit einem Messer oder dem VARIO Kantenhobel angefast werden, um eine höhere Fugenfestigkeit bei der Verspachtelung zu erzielen. Verschraubt werden die Platten mit den Rigitone Big Curve Lochdeckenschrauben mit einem Schraubabstand von 170 mm. Die Schrauben werden direkt in das CD-Profil eingeschraubt. Die Befestigung der Schrauben sollte mit einem Abstand zum Plattenrand von 15 mm erfolgen. Bei der Verschraubung entlang der Querkanten ist von den Plattenecken ein Abstand von 50 mm zu wählen. Die Rigitone Big Curve Activ’Air-Platten sind über die lange Seite zu biegen. Bei der Anbringung der Platten an die Unterkonstruktion sollten diese mit leichtem Druck angehalten werden. Sie sind von einem Plattenende aus, nach und nach immer in gleicher Richtung laufend, zu befestigen.

Wichtig: Die Schraubenabstände im Bereich von Querstößen sollten grundsätzlich halbiert werden.

Alle Fugen sind mit dem Rigips Papierbewehrungsstreifen und VARIO Fugenspachtel zu verspachteln. Zunächst wird das Fugenbett gefüllt und dann der Rigips Papierbewehrungsstreifen eingelegt. Nach einer ausreichenden Trocknungsphase kann die Nachspachtelung erfolgen. Bei späterem Schleifen ist darauf zu achten, dass der Papierbewehrungsstreifen nicht beschädigt wird. Die Schraubenköpfe sind mit Hilfe einer Schraubenkopfschablone zu verspachteln.

Zwei Tipps zur Verarbeitung:

Für eine gleichmäßige Ausformung des Bogens empfiehlt Rigips die Anordnung zusätzlicher Tragprofile an den Plattenenden. Aus Gründen der Aussteifung können einige zusätzliche Abhänger schräg angeordnet werden.

X