Geprüfte Bauteillösungen

17.12.2012

Neue Rigips-Broschüre informiert über anstehende Veränderungen bei Nachweisverfahren

Düsseldorf – Bereits seit geraumer Zeit diskutieren deutsche Architekten, Planer und Fachhandwerker über die möglichen Veränderungen bei Bauteilnachweisen: Welche Nachweise sind die richtigen für in Trockenbauweise ausgeführte Bauteile? Was darf, was muss der Fachhandwerker einbauen? Wann gehen Gewährleistungsansprüche verloren, in welchen Umfang kann der Hersteller für die Sicherheit garantieren? Sind ab 2014 nur noch „geschlossene Systeme“ bauaufsichtlich zugelassen? Eine neu entwickelte Broschüre von Rigips liefert Antworten und zeigt die Vorteile geprüfter Herstellersysteme auf.

Seit einigen Jahren befinden sich die Nachweisverfahren, insbesondere im baulichen Brandschutz, in einem Umbruch. Die Vorgaben für Prüfinstitute werden schon heute umfänglicher und detaillierter. Für das Frühjahr 2014 stehen grundlegende Veränderungen an, die sich auf die Nachweise von Systemherstellern auswirken und sehr wahrscheinlich mit einer restriktiveren Kontrolle der Einhaltung dieser Vorgaben einhergehen werden. Eine weitere mögliche Konsequenz ist, dass bereits bestehende Nachweise nicht fortgeschrieben werden können. Gründe genug, sich frühzeitig mit diesen Entwicklungen und ihren Auswirkungen auf die eigenen Planungs- und Ausführungstätigkeiten zu beschäftigen. Eine grundlegende Informationsbasis schafft Rigips mit einer neuen Broschüre zum Thema, die ab sofort als PDF-Datei auf der Rigips-Website zum Download bereitsteht oder bei den regionalen Rigips-Fachberatern angefordert werden kann.

„Wir gehen davon aus, dass die Prüfinstitute zukünftig für geprüfte Systeme die einzelnen Systemkomponenten eindeutig und unter Benennung des Herstellers spezifizieren werden. Eine alternative Verwendung ähnlicher, normativ geregelter Komponenten wird demnach auf Basis des Prüfzeugnisses nicht mehr möglich sein“, erläutert Werner Hansmann, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der Saint-Gobain Rigips GmbH, die anstehenden Veränderungen. „Infolgedessen werden bestehende Prüfzeugnisse vermutlich in der bisherigen Form nicht mehr verlängert und sind sehr wahrscheinlich spätestens ab dem 1. April 2014 komplett neu auszustellen. Das bedeutet nicht, dass zukünftig keine Konstruktionen mehr mit so genannten ,offenen Systemen’ nach Norm gebaut werden können. Aber mit geprüften Systemen können schon heute Konstruktionen geplant und ausgeführt werden, die in puncto Wirtschaftlichkeit, Qualität und Sicherheit deutliche Vorteile bieten. Rigips bietet geprüfte Bauteillösungen aus einer Hand, mit denen man bestens auf die Veränderungen im Nachweisverfahren vorbereitet ist“, so Werner Hansmann weiter.

Die neue Broschüre kann über den zuständigen Fachberater Trockenbausysteme sowie über das Kundenservicezentrum unter der Rufnummer
(0 18 05) 34 56 70 bezogen werden. Darüber hinaus kann sie unter www.rigips.de/downloads heruntergeladen werden.

Rigips-Systeme

Über entscheidende Veränderungen in den Nachweisverfahren im Bauwesen informiert eine neue Rigips-Broschüre, die ab sofort unter www.rigips.de/downloads zum Download bereitsteht.

Rigips – Der Ausbau-Profi

Der Ausbau-Profi Saint-Gobain Rigips GmbH bietet vielfältige Systemlösungen inklusive aller hierfür benötigten Komponenten für den modernen, trockenen und designorientierten Innenausbau. An insgesamt 11 Standorten in Deutschland entwickeln, produzieren und vermarkten über 850 Mitarbeiter neben Gipsplatten sowie Gipsfaserplatten, Zubehöre und EPS-Dämmstoffe für die Anwendung in und an Gebäuden sowie für diverse Spezialanwendungen. Die Saint-Gobain Rigips GmbH ist damit der kompetente Partner für moderne und nachhaltige Innenausbau- und Designlösungen sowie für hochwertige Systeme im Schallschutz, im Brandschutz, in der Wärmedämmung und im Akustikbereich. Rigips gehört zu den führenden Marken für moderne Innenausbaulösungen im deutschen Markt und ist Teil des Saint-Gobain-Konzerns. Saint-Gobain ist eines der 50 größten Industrieunternehmen weltweit. Rund 195.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 64 Ländern erwirtschafteten in 2011 einen Umsatz von 42,1 Mrd. Euro.

Rigips – Das Original. Für Räume zum Leben.
Rigips, das Original, bietet vielfältige Systemlösungen inklusive aller hierfür benötigten Komponenten für den modernen, trockenen und designorientierten Innenausbau. Unter der Marke Rigips werden in Deutschland neben Gipsplatten sowie Gipsfaserplatten, Zubehöre und Dämm-Verbundplatten für die Anwendung in Gebäuden sowie für diverse Spezialanwendungen entwickelt, produziert und vermarktet. Die Saint-Gobain Rigips GmbH ist damit der kompetente Partner für moderne und nachhal­tige Innenausbau- und Designlösungen sowie für hochwertige Systeme im Schallschutz, im Brandschutz, in der Wärmedämmung und im Akustikbereich. Rigips gehört zu den be­deutendsten Marken für moderne Innenausbaulösungen im deutschen Markt und ist Teil der Saint-Gobain-Gruppe.

Saint-Gobain entwickelt, produziert und vertreibt Materialien und Produktlösungen, die einen wichtigen Beitrag für unser Wohlbefinden und unsere Zukunft leisten. Diese Werkstoffe umgeben uns täglich in unseren Lebensräumen und im Alltag: In Gebäuden, Transportmitteln und Infrastrukturen sowie in zahlreichen industriellen Anwendungen. Unsere Systemlösungen sorgen für Komfort, Leistung und Sicherheit und berücksichtigen gleichzeitig die Anforderungen des nachhaltigen Bauens, des effizienten Umgangs mit Ressourcen und des Klimawandels.
Saint-Gobain ist führend in der Gestaltung von Lebensräumen und macht mit seinen Produkten und Systemlösungen Komfort erlebbar. Rund 170.000 Mitarbeiter in 67 Ländern erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von 39,1 Mrd. Euro. Auf der Website www.saint-gobain.de und über den Twitter Account @SaintGobainME erhalten Sie weitere Informationen zu Saint-Gobain.

RigipsR ist ein eingetragenes Warenzeichen der Saint-Gobain Rigips GmbH.

X