Integ GmbH, Bad Driburg

Firma: Laackmann Trockenbau GmbH & Co. KG, Bad Driburg
Bauherr: Integ GmbH, Bad Driburg
Planer / Architekt: RSK Architekten, Paderborn
Fotograf: Laackmann Trockenbau GmbH & Co. KG, Bad Driburg
Rigips ADM: Holger Opgen-Rhein

Im Neubau einer Produktionsstätte für behinderte Menschen wurden vorwiegend Decken aus Lochplatten Rigiton 12/25Q zur Optimierung der Akustik eingesetzt. Glatte, umlaufende Friese mit Schattenfugen ergänzen das Deckenbild. Mit besonderer Sorgfalt wurden gerade und gerundete Lichtvouten geplant und aus Formteilen gefertigt. Im Rondell entstand ebenso in 3,75 m Raumhöhe ein gerundeter Gardinengraben von 4 m Radius. Die zahlreichen Strahler wurden bündig in die Decke eingearbeitet und verspachtelt. Sämtliche Spachtelarbeiten erfolgten mit Vario Fugenspachtel in der Qualitätsstufe Q 3 bis Q 4.

Das Brandschutzkonzept der Architekten sah weiterhin die Erstellung von Trennwänden, Schallschutzwänden und Schachtwänden in F 30 bis F 90 vor. In den Fluren wurden die Wandbereiche zur Vermeidung von Beschädigungen durch Rollstühle aus der Platte Duraline mit besonderer Oberflächenhärte gefertigt.

Die Lagerhalle des Gebäudes erhielt Trennwände bis zur Hallenhöhe von 9 m.