Chemiebetrieb, Bielefeld

Ausführung: Guenter GmbH & Co. KG, Bielefeld
Architekt: Spornitz & Partner, Architekten, Bielefeld
Bauherr: Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
Rigips-Fachberater Trockenbausystem: Dennis Pietrzyk

Der Chemiebetrieb baute im 5-geschossigen Hauptsitz in Bielefeld das 3. OG und das Dachgeschoss aus. Mit Konstruktionen wie Metall-Ständerwände, Installationswände, Schachtwände und GK-Raumteiler entstehen neue Bereiche für Büros, Besprechungs- und Sozialräume. Im Deckenbereich waren abgehängte GK-Decken, teilweise als GK-Lochdecken mit Friesen, Schattenfugen sowie Kästen für Lichtgräben geplant und wurden in Q 3-Oberflächenverspachtelung ausgeführt. Einige Flurwände wurden mit gerundeten Wandpartien aus GK-Formplatten gestaltet und in höchster Qualitätsstufe Q 4 verspachtelt. Brandschutzkonstruktionen in F 90-Ausführung entstanden in Form von Stahlstützen-Bekleidungen mit Glasroc F 25 mm. In den Flurverbindungsbereichen wurden Raumzellen aus GK-Konstruktionen eingebaut, in denen später eine Garderobe und eine Teeküche Platz finden sollten. Besonderer Wert wurde auf die Schalldämmung von 2 Besprechungsräumen im DG gelegt, wo für die Ausstattung mit Schallschutzplatten und Rigiton-12/25 Q raumakustische Berechnungen beauftragt wurden. Die Wände der Verwaltungsräume sowie Stützen und Träger erhielten sämtlich Brandschutz F 90 mit Glasroc F. Auch Treppenaufgänge unter einer Lichtkuppel wurden mit GK-Platten bekleidet und aus GK-Formteilen an der Wand indirekt beleuchtet.