Innenwanddämmung einer Holzbalkendecke

Innenwanddämmung einer Holzbalkendecke

Mit dem RigiTherm-System ist jetzt auch eine Lösung des Anschlusses an einer Holzbalkendecke realisierbar.

Als Holzbalkendecke wird eine, in einer horizontalen Ebene liegende Balkenlage zur Trennung zweier Geschosse bezeichnet. Eine Balkenlage bezeichnet dabei die Gesamtheit aller tragenden und in einer Ebene liegenden Holzbalken.

Bis etwa 1940 waren Geschossdecken in Holzbauart jedoch generell bei mehrgeschossigen Gebäuden (Mehrfamilienhäusern) und bis ca. 1960 auch bei Einfamilienhäusern üblich. In Gebäuden in Massivbauart, z. B. im Mauerwerksbau, wurden und werden seitdem Decken in den meisten Fällen in Stahlbetonbauweise erstellt.

Um eine funktionsfähige Innendämmung im Verbund mit der Holzbalkendecke bauphysikalisch garantieren zu können, muss in erster Linie zusätzlich zu den Planungsgrundlagen auch das geänderte Feuchte- und Temperaturverhalten der Außenwand beachtet werden. Hierzu zählen hauptsächlich

  • Die Oberflächentemperatur im Gefachbereich
  • Der Holzfeuchtigkeitsverlauf am Holzbalkenkopf im Auflagerpunkt
X