Innendämmungs (RigiTherm)-Rechner

Die Saint-Gobain Rigips GmbH bietet Ihnen mit dem - RigiTherm Berechnungs-Tool - ein Werkzeug, mit dem der Umgang mit dem „Untersuchungsbericht zum thermischen und hygrischen Verhalten einer Innendämmung mit RigiTherm 032 und 040“ vereinfacht wird. Unter Eingabe von wenigen Daten wie Klimaregion, U-Wert der Bestandwand, gewünschte Dämmung und Bestandskonstruktion erhalten Sie ein schnelles und vor allem sicheres Ergebnis.

Dem Ergebnis können Sie in erster Linie entnehmen, ob Ihre gewählte Konstruktion funktioniert und ob es besondere Anforderung gibt, die bei der rel. Luftfeuchte beachtet werden müssen. Zusätzlich gibt Ihnen das - RigiTherm Berechnungs-Tool - den neuen U-Wert, Ihren Energieeinspareffekt an und ob die EnEV 2009 erfüllt wird an. Für eine sichere Innendämmung beachten Sie bitte alle Anforderungen und Hinweise.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit diesem speziell für Sie entwickelten Programm, welches sich öffnet sobald Sie die Nutzungsbedingungen akzeptiert haben!

Zur Benutzung des Rigitherm-Rechners muss in Ihrem Browser JavaScript aktiviert sein. Bitte ändern Sie Ihre Browsereinstellungen und laden Sie diese Seite erneut.

Rigitherm Berechnung - Eingabe

Klimaregion
U-Wert [W/(m²K)] (Bestand)
Gewünschte Dämmung
Bestandskonstruktion
Konstruktionsbeschreibung
Datum
Objektdaten

Rigitherm Berechnung - Ausgabe

Zul. rel. Luftfeuchte in % im Wochenmittel (Winter/Sommer)
Wichtige Hinweise:
Die Angaben basieren auf dem Untersuchungs-
bericht zum thermischen und hygrischen Verhalten einer Innendämmung mit Rigitherm 032 und Rigitherm 040.

Die Ergebnisse zeigen, unter welchen Bedingungen die Rigitherm 032 und Rigitherm 040 sicher angewendet werden kann. Da der U-Wert der alten Wand, das Außenklima und die Dämmstoffstärke unveränderliche Randbedingungen darstellen, kann das Innenklima in weiten Bereichen durch den Mindestluftwechsel beeinflusst werden. Wenn Zweifel darin besteht, dass der Nutzer die erforderliche Raumluftfeuchte durch Lüften nicht herstellen kann, ist eine bedarfsorientierte Lüftungsanlage ein wichtiger Schritt um die Funktionssicherheit sicher zu stellen.

Grundlage der Berechnung ist der Bauteilaufbau in der Wandfläche. Der Einfluss von Wärmebrücken (wie z. B. an Wand-Außenecken, einbindenden Wänden und Decken oder Fensterlaibungen) ist separat zu betrachten und zu beurteilen. Nähere Hinweise dazu finden sich im IGG-Merkblatt 4 "Regeldetails zum Wärmeschutz Modernisierung mit Trockenbausystemen".

Weitere Detailangaben und Hintergründe, sind dem zugrundeliegenden Untersuchungsbericht zu entnehmen.

Was zu beachten ist
Bedarfsorientierte Belüftungsanlage zur Entfeuchtung notwendig?
U-Wert [W/(m²K)] (neu)
Energieeinspareffekt
EnEV 2009 erfüllt? (U ≤ 0,35 W/(m²K))

Unverzichtbar für ein umfassendes Gefühl von Wohlbefinden ist der natürliche Wunsch nach größtmöglicher Sicherheit.
Werte schaffen und erhalten ist ein grundlegendes Bedürfnis und in vielerlei Hinsicht Antrieb für unser Handeln.