Stützen- und Trägerbekleidungen mit Glasroc F (Ridurit)

Stützen- und Trägerbekleidungen mit Glasroc F (Ridurit)

01.09.2012

Rigips Lösungen zur kastenförmigen und brandschutztechnischen Bekleidung mit Glasroc F

Anwendungsfelder

Tragende Stahlbauteile wie Stützen und Träger müssen zuverlässig über einen bestimmten Zeitraum vor einer Brandeinwirkung geschützt werden. Stützen und Träger aus Stahl sind im Brandfall vor Erwärmung zu schützen, da üblicher Baustahl bei einer kritischen Temperatur von ca. 500 °C an Festigkeit und somit an Tragfähigkeit verliert. Der Eintrag von Wärme in das Stahlbauteil ist von dem Verhältnis des Umfangs der Bekleidung zur Querschnittsfläche des Profils abhängig. Brandschutztechnische Bekleidungen mit Glasroc F (Ridurit) verhindern zuverlässig den überhöhten Eintrag von Wärme in Stützen und Träger. Die Bekleidung erfolgt hierbei kastenförmig und kann je nach Anwendung drei- bzw. vierseitig erfolgen.

Die erforderliche Bekleidungsdicke richtet sich nach der erforderlichen Feuerwiderstandsklasse und dem U/A-Wert des Stahlprofils. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass sich bei gleichem Umfang schlanke Querschnitte schneller erwärmen als massive Querschnitte. Somit sind schlanke Querschnitte mit größeren Bekleidungsdicken zu schützen als massive Querschnitte mit gleichem Umfang.

Die Prüfung von Stahlstützen und Stahlträgerbekleidungen erfolgte nach DIN 4102-2. Hierbei wird der bekleidete Träger bzw. die bekleidete Stütze einer Brandbeanspruchung unter Belastung unterzogen. Wesentliches Beurteilungskriterium ist die Temperatur auf der Oberfläche des Stahlbauteils. Bei der Benennung der Feuerwiderstandsklasse wird das Kurzzeichen F verwendet. Mit den neu ausgestellten Allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen (abP) P-3175/4649-MPA BS und P-3176/4659-MPA BS für Stahlstützen sowie Stahlträger mit kastenförmigen Bekleidungen der Feuerwiderstandsklassen F30, F60, F90 und F120 bzw. F180 gemäß DIN 4102-2 bietet Rigips Ihnen einen umfassenden brandschutztechnischen Verwendbarkeitsnachweis.

Die spezielle Brandschutzplatte Glasroc F (Ridurit)

Glasroc F (Ridurit) ist eine spezielle Brandschutzplatte von Rigips, die als vliesarmierte Gipsplatte nach DIN EN 15283-1 dem Typ GM-FH2 mit verringerter Wasseraufnahmefähigkeit und verbessertem Gefügezusammenhalt bei hohen Temperaturen entspricht. Der verbesserte Gefügezusammenhalt der Platte ermöglicht die Herstellung von sehr leistungsfähigen Brandschutzkonstruktionen, da Glasroc F (Ridurit) auch nach langer Brandeinwirkung noch formstabil und rissfrei ist. Die H2 Klassifikation erlaubt die Anwendung der Platte in Räumen mit nutzungsbedingt zeitweise erhöhter Luftfeuchtigkeit.

Glasroc F (Ridurit) zeichnet sich besonders durch eine glatte und ebene Oberfläche aus. Glasroc F (Ridurit) ist als normkonformes Produkt CE-gekennzeichnet und ist ein Baustoff der Klasse A1 nach EN 13501-1. Mit Glasroc F (Ridurit) werden hochwertige und wirtschaftliche Brandschutzkonstruktionen hergestellt, ein Teil der Anwendungsmöglichkeiten stellt die brandschutztechnische Bekleidung von Stützen und Trägern dar, welche in diesem Technik aktuell beschrieben wird. Glasroc F (Ridurit) kann für die brandschutztechnische Bemessung von Stahlbauteilen nach Eurocode 3 Teil 1-2 berücksichtigt werden. Glasroc F (Ridurit) läßt sich einfach verarbeiten und ermöglicht durch die hohe Festigkeit sichere Verbindungen durch stirnseitiges Klammern oder Schrauben. Die Verarbeitung erfolgt gemäß Rigips Verarbeitungsrichtlinie. In diesem „Technik aktuell“ werden die Rigips Lösungen zur kastenförmigen, brandschutztechnischen Bekleidung mit Glasroc F (Ridurit) vorgestellt. Ferner finden Sie wichtige Hinweise zu den neu ausgestellten Verwendbarkeitsnachweisen für die genannten Konstruktionen.

X