Rigips im weltweiten Materialarchiv

Rigips im weltweiten Materialarchiv

01.06.2011

Die elektromagnetische Schirmdämpfungsplatte „Climafit Protekto“ in Material ConneXion-Bibliotheken.

Als Bindeglied zwischen Materialherstellern und -anwendern, als Innovationsbeschleuniger und Motor eines kreativen Wissens- und Materialtransfers versteht sich die Material ConneXion Cologne. Weltweit verwaltet sie eine branchen- und materialübergreifende Bibliothek innovativer Werkstoffe und fördert darüber die Kontakte besonders innovativer Hersteller miteinander. Eines der jüngsten Mitglieder in den Material ConneXion-Bibliotheken in New York, Bangkok, Daegu, Mailand und Köln ist die elektromagnetische Schirmdämpfungsplatte „Climafit Protekto“ von Rigips.

Rund 60 so genannte Materials Researcher sind im Auftrag der Material ConneXion weltweit auf Fachmessen, Branchentreffs, Foren und Symposien unterwegs, um nach wegweisenden Materialinnovationen Ausschau zu halten. Werden sie fündig, wird der potenzielle „Kandidat“ einer interdisziplinär besetzten, zehnköpfigen Experten-Jury in New York vorgestellt. Sie entscheidet letztlich darüber, ob das Material Einzug in die weltweite Datenbank von Material ConneXion hält. Um das Material auch haptisch erfahrbar zu machen, wird ein Originalmuster auf einer so genannten „Material Tabula“ präsentiert. Darauf befindet sich eine allgemeine Produktbeschreibung, die Materialkategorie sowie die Indexnummer bei Material ConneXion. Darüber hinaus wird eine zusätzliche Material-Box hinterlegt, die weitere Materialproben, Farbfächer und Produktinformationen enthält.

Jetzt wurde die graphitmodifizierte Gipsplatte „Climafit Protekto“ von Rigips in die Materialbibliothek aufgenommen. Forscher, Entwickler und Anwender können sich ab sofort in New York, Bangkok, Daegu, Mailand und Köln von den außergewöhnlichen Eigenschaften der Platte überzeugen. „Climafit Protekto“ verfügt über eine besonders effektive Abschirmwirkung gegenüber Elektrosmog und reduziert elektromagnetische Wellen um bis zu 99,999 Prozent. Der Grund ihrer von Experten bestätigten hohen Abschirmleistung liegt im sprichwörtlichen Kern verborgen: Der Gipskern der Platte enthält Graphitgranulat, das aus einem schuppenförmigen Naturgraphit hergestellt wird. Naturgraphit ist ein natürliches Mineral und zählt wie Diamant zu den anorganischen Modifikationen des Kohlenstoffs. In Kombination mit dem ebenfalls natürlichen Werkstoff Gips entsteht ein baubiologisch empfohlener, ebenso nachhaltiger wie innovativer Baustoff, der Gebäudenutzer und Bewohner zuverlässig vor dem Einfluss elektromagnetischer Strahlung schützt.

X