Bereit für die hohe See

18.08.2010

Kreuzfahrten in luxuriösem Ambiente dank Trockenbau

Düsseldorf / Töging / Arnstorf / Papenburg – Im Sommer 2009 verließ die „Celebrity Equinox“, ein Schiff der US-Reederei Celebrity Cruises, nach rund zehn Monaten Bauzeit erstmals den Ort ihrer Entstehung, die Montagehalle der MEYER WERFT in Papenburg. Zwei Wochen nach dem Stapellauf machte sich der Koloss dann auf den Weg durch die Emspassage, um Urlaubsziele auf der ganzen Welt anzufahren. Die Passagiere erwartet auf der „Celebrity Equinox“ Luxus pur, der in immer größer werdendem Maße von aufwändigen Trockenbaukonstruktionen ermöglicht wird.

Wen das „Hochseefieber“ noch nicht selbst befallen hat, merkt es zumindest bei Gesprächen im Bekanntenkreis: Kreuzfahrten stehen hoch im Kurs. Immer mehr Urlauber zieht es an Bord eines der großen Passagierschiffe – sei es für eine entspannte Mittelmeerkreuzfahrt oder zum karibischen „Inselhopping“.

Ein Grund für die zunehmende Beliebtheit liegt sicherlich in der entspannten und gleichzeitig luxuriösen Atmosphäre, die die modernen Kreuzfahrtschiffe ihren Gästen bietet. Bestes Beispiel dafür ist die „Celebrity Equinox“, eines von insgesamt fünf neuen Schiffen, die die amerikanische Reederei Celebrity Cruises bei der Meyer Werft in Papenburg fertigen lässt. Wobei der Begriff Schiff angesichts der enormen Ausmaße des Projektes eine fast schon verniedlichende Umschreibung bedeutet, zählen die Celebrity-Kreuzer doch zu den Riesen auf den Weltmeeren. So ist etwa die „Celebrity Equinox“ 317 m lang und 36,8 m breit, erreicht eine Geschwindigkeit von über 24 Knoten und bietet mehr als 2.850 Passagieren in 1.426 Kabinen ausreichend Platz. Zur Ausstattung zählt unter anderem die 2.000 m² große, echte Rasenfläche auf dem obersten Deck, auf der sich die Gäste zu einer Partie Golf oder einem lauschigen Picknick einfinden können. Auf den einzelnen Decks finden sich zahlreiche Unterhaltungs- und Restaurantangebote: Ein schiffeigenes Kino, ein Kasino, Schwimmbäder sowie mehrere Bars und Restaurants sorgen für so viel Abwechslung, dass man fast vergessen könnte, wo man sich befindet.

Unter besonderen Bedingungen
Die Planung und die gestalterisch hochwertige Umsetzung dieses Innenlebens verlangt von den Ingenieuren, den Werftmitarbeitern und den beteiligten Ausbaufirmen höchstes handwerkliches Können und darüber hinaus Materialien, die den strengen Anforderungen im Schiffsinnenausbau Rechnung tragen. Diese Anforderungen werden vor allem von der International Marine Organization (IMO) definiert. Nur Materialien, die die strengen Prüfungen der Organisation bestehen, erhalten das begehrte Steuerrad als Konformitätszeichen, und sind gemäß der Marine Equipment Directive für den Schiffsinnenausbau zugelassen. Wichtigstes Kriterium dabei bildet der Brandschutz. Die Anforderungen, die an diese Baustoffe gestellt werden, sind in etwa vergleichbar mit denen für die Baustoffklassifizierung A1 nach DIN EN 13501-1.

Die richtige Kombination
Für komplette Bereiche mit Restaurants, Bars und Konferenzräumen auf der „Celebrity Equinox“ erhielt die Lindner Objektdesign GmbH, ein Unternehmen der Lindner Gruppe aus Arnstorf, den Auftrag für den Innenausbau. Für die Vorfertigung komplexer Deckenmodule wurde die Voringer GmbH – Spezialist für Gewölbe- und Ausbautechnik mit Werkstatt in Töging am Inn – hinzugezogen, mit der man bereits beim Schwesterschiff „Celebrity Solstice“, das ein Jahr zuvor vom Stapel lief, erfolgreich zusammengearbeitet hatte. Der Einbau der vorbereiteten Module an Deck erfolgte im Zuge der umfangreichen Montagen durch Lindner Objektdesign.

Gipsfaserplatte mit Steuerradzulassung
Für die Errichtung zahlreicher Decken-, Wand und Frieskonstruktionen konnten die Mitarbeiter beider Unternehmen auf eine Innovation von Ausbau-Profi Rigips zurückgreifen. Der Hersteller innovativer Trockenbausysteme bietet mit der „Rigidur Marine“ eine spezielle Gipsfaserplatte an, die als leichteste Gipsfaserplatte auf dem Markt über die benötigte „Steuerradzulassung“ verfügt. „Dieses Zeichen ist für die Reederei und die ausführende Werft das ausschlaggebende Kriterium, das gewährleistet, dass ausschließlich nichtbrennbare Baustoffe zum Einsatz kommen. Für uns spielen vor allem die guten Material- und Verarbeitungseigenschaften von Gipsfaserplatten eine große Rolle“, berichtet Franz Voringer, Geschäftsführer der Voringer GmbH. „,Rigidur’-Gipsfaserplatten besitzen von Natur aus eine hohe Eigenstabilität und besonders glatte und kratzfeste Oberflächen. Gleichzeitig sind sie jedoch gut formbar und sehr exakt zuzuschneiden, für uns in der Vorfertigung natürlich ein ganz entscheidender Punkt.“

Exemplarisch beschreibt Franz Voringer die Arbeiten in der so genannten „Sky Observation Lounge“ auf Deck 14 der „Celebrity Equinox“, einem noblen Barbetrieb mit angeschlossenem Konferenzbereich. „Für die Lounge haben wir mehrere oval abgestufte Deckenelemente in der Werkstatt vorgefertigt. Hierfür haben wir zunächst eine exakte Fertigungs- und Montageplanung erstellt. Anschließend folgte die CNC-Bearbeitung und Verformung der Einzelteile aus 10 mm dicken ,Rigidur Marine’ Platten auf jeweils individuell angefertigten Maschinen und Anlagen sowie deren Zusammenbau. So konnten wir Formteile mit minimalen Biegeradien von gerade einmal 300 mm fertigen.“ Bereits vor einigen Jahren begann Voringer damit – inspiriert durch den seit Jahrhunderten üblichen Schiffbau – Fertigelemente in Spantenkonstruktion herzustellen. Hierbei wird die zu fertigende Oberflächenkontur der einzelnen Elemente durch die CNC-gefrästen Spanten vorgegeben und die Beplankung mit vorgeformten Gipsfaserplatten ausgeführt. Spanten und geformte Elemente werden miteinander verklebt und verklammert. Dadurch ergeben sich äußerst stabile Konstruktionen, die in den Abmessungen nur noch durch logistische und montagebedingte Kriterien eingeschränkt werden. „Bei dieser Vorfertigungsmethode kommen die Vorteile von Gipsfaserplatten voll zum Tragen: hohe Stabilität, konvexe und konkave Verformbarkeit, schnelle und haltbare Verbindungen mittels Fugenkleber und Klammern, geringe, nur auf die notwendige Abhängung beschränkte Unterkonstruktionen.“

Und noch einen ganz entscheidenden Vorteil sieht Franz Voringer in der Vorfertigung. Denn bei einer durchschnittlichen Bauzeit für Schiffe dieser Größenordnung von neun bis zwölf Monaten ist der Zeitraum für den Innenausbau meist sehr eng bemessen. Mit der Vorfertigung kann entsprechend viel Zeit eingespart werden: „Da in der Regel mehrere Schiffe eines Auftraggebers – in diesem Fall die ,Celebrity Solstice’ und die ,Celebrity Equinox’ – nacheinander gefertigt werden, können zahlreiche identische Bauteile relativ schnell hergestellt werden.“

Leichtgewicht für schnellen Baufortschritt
Das Team von Lindner Objektdesign nahm die Deckenmodule der Voringer GmbH im April entgegen und machte sich gleich an die Montage – der Stapellauf stand als Fixtermin unumstößlich fest. Die Einhaltung des Zeitplans sieht Reinhold Sigl, Geschäftsführer der Lindner Objektdesign GmbH, zum einen in der eingespielten Zusammenarbeit beider Unternehmen begründet, zum anderen von den Eigenschaften der eingesetzten „Rigidur Marine“ begünstigt. Mit der „Rigidur Marine“ von Rigips stand seinem Team das leichteste Gipsfasersystem auf dem Markt zur Verfügung. Die Platten wiegen nur 10 kg/m² und erleichtern damit vor allem das Über-Kopf-Arbeiten erheblich. Zudem ist gerade im Schiffsausbau die Verwendung besonders leichter Materialien generell wichtig.

Neben der „Sky Observation Lounge“ übernahm die Lindner Objektdesign GmbH auch den umfassenden Ausbau der „Special Dining Restaurants“ auf Deck 5. Ein breites Anforderungsportfolio wartete dabei auf das in Spitzenzeiten rund 100 Mann starke Team. So wurden zum Teil Böden aufgeständert und Naturstein, Fliesen oder Holzparkett verlegt, leichte Trennwände und Decken, Säulenverkleidungen und Fenster- und Türeinfassungen eingebaut. Die „Rigidur Marine“ überzeugte dabei als „Allround-Talent“: Die Verarbeitungsschritte mit den Gipsfaserplatten unterschieden sich eigentlich nur in Teilen von denen an Land. So werden zum Beispiel anstelle von klassischen CW-Profilen als Unterkonstruktion für die Wände und Decken massive Vier-Kant-Stahlrohre verwendet. Diese tragen die Beplankung aus 10 mm dicken ,Rigidur Marine’ Platten. Wie alle „Rigidur“-Gipsfaserplatten sind auch die „Rigidur Marine“-Platten werkseitig vorgrundiert, was die Veredelung der Oberflächen erheblich erleichtert. Insgesamt kamen auf diese Weise rund 500 m² „Rigidur Marine“ in der Sky Observation Lounge zum Einsatz.

Design mit hohen Freiheitsgraden
Einen wachsenden Markt für Gipsfasersysteme im Schiffsinnenausbau sieht Reinhold Sigl deutlich: „Der Zeitraum vom Auftragseingang bis zum Stapellauf soll möglichst kurz gehalten werden. Gleichzeitig stellen die Auftraggeber solcher Luxusliner – natürlich ganz zu Recht – sehr hohe Anforderungen an die Optik, Gestaltung und Sicherheit der Innenräume und die montierten, formstabilen Einbauelemente. Anforderungen, die Gipsfaserplatten wie die ,Rigidur Marine’ optimal erfüllen. Dem Design von Kabinen, Speisesälen oder Veranstaltungsräumen, übrigens auch im Falle von Umbauten und Sanierungen, stehen mit solch innovativen Lösungen noch viele, sehr spannende Möglichkeiten offen.“

Bautafel
Bauherr/Reeder: Celebrity Cruises
Entwurf: RTKL Associates Inc (“Sky Observation Lounge”), BG Studio International Inc (“Special Dining Restaurants”)
Ausführung: Meyer Werft GmbH, Papenburg
Projektierung/Innenausbau: Lindner Objektdesign GmbH, Arnstorf
Modulbau/Vorfertigung: Voringer GmbH, Töging
Fachberater Trockenbausysteme: Stefan Tiedeken / Bernd Fischer, Saint-Gobain Rigips GmbH
Entwicklung/Produkt-management „Rigidur“-Gipsfaserplatten: Kai Fricke, Saint-Gobain Rigips GmbH

Celebrity Equinox

Die „Celebrity Equinox“ im Trockendock: Für den Innenausbau eines solchen Kreuzfahrtriesen erlaubt die International Marine Organization nur nichtbrennbare Baustoffe, die das von ihr verliehene Steuerrad als Konformitätszeichen tragen.

 

Celebrity Equinox

Mehrere ovale abgestufte Deckenelemente unter anderem für die „Sky Observation Lounge“ wurden von der Voringer GmbH auf individuell errichteten Anlagen vorgefertigt.

 

Celebrity Equinox

Die eingesetzten „Rigidur Marine“ Gipsfaserplatten sind sehr robust, lassen sich in der Fertigung jedoch gleichzeitig optimal formen. Runde und geschwungene Formen mit Biegeradien von gerade einmal 300 mm sind so besonders exakt zu erstellen.

 

Rigips – Der Ausbau-Profi
Der Ausbau-Profi Saint-Gobain Rigips GmbH bietet vielfältige Systemlösungen inklusive aller hierfür benötigten Komponenten für den modernen, trockenen und designorientierten Innenausbau. An insgesamt 11 Standorten in Deutschland entwickeln, produzieren und vermarkten rund 800 Mitarbeiter neben Standard-Gipsplatten sowie Gipsfaserplatten, Zubehöre und EPS-Dämmstoffe für die Anwendung in und an Gebäuden sowie für diverse Spezialanwendungen. Die Saint-Gobain Rigips GmbH ist damit der kompetente Partner für moderne Innenausbau- und Designlösungen sowie für hochwertige Systeme im Schallschutz, im Brandschutz, in der Wärmedämmung und im Akustikbereich. Rigips gehört zu den führenden Marken für moderne Innenausbaulösungen im deutschen Markt und ist Teil des Saint-Gobain-Konzerns. Saint-Gobain ist eines der 50 größten Industrieunternehmen weltweit. Mehr als 191.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 64 Ländern erwirtschafteten in 2009 einen Umsatz von 37,8 Mrd. Euro.

Rigips – Das Original. Für Räume zum Leben.
Rigips, das Original, bietet vielfältige Systemlösungen inklusive aller hierfür benötigten Komponenten für den modernen, trockenen und designorientierten Innenausbau. Unter der Marke Rigips werden in Deutschland neben Gipsplatten sowie Gipsfaserplatten, Zubehöre und Dämm-Verbundplatten für die Anwendung in Gebäuden sowie für diverse Spezialanwendungen entwickelt, produziert und vermarktet. Die Saint-Gobain Rigips GmbH ist damit der kompetente Partner für moderne und nachhal­tige Innenausbau- und Designlösungen sowie für hochwertige Systeme im Schallschutz, im Brandschutz, in der Wärmedämmung und im Akustikbereich. Rigips gehört zu den be­deutendsten Marken für moderne Innenausbaulösungen im deutschen Markt und ist Teil der Saint-Gobain-Gruppe.

Über Saint-Gobain
Saint-Gobain entwickelt, produziert und vertreibt Materialien und Produktlösungen, die einen wichtigen Beitrag für unser Wohlbefinden und unsere Zukunft leisten. Diese Werkstoffe umgeben uns täglich in unseren Lebensräumen und im Alltag: In Gebäuden, Transportmitteln und Infrastrukturen sowie in zahlreichen industriellen Anwendungen. Unsere Systemlösungen sorgen für Komfort, Leistung und Sicherheit und berücksichtigen gleichzeitig die Anforderungen des nachhaltigen Bauens, des effizienten Umgangs mit Ressourcen und des Klimawandels.
Saint-Gobain ist führend in der Gestaltung von Lebensräumen und macht mit seinen Produkten und Systemlösungen Komfort erlebbar. Rund 170.000 Mitarbeiter in 67 Ländern erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 39,6 Mrd. Euro. Auf der Website www.saint-gobain.de und über den Twitter Account @SaintGobainME erhalten Sie weitere Informationen zu Saint-Gobain.

X